PockeTwit: Twitter für Windows Mobile

Nachdem ich nun auch unter die Twitter-User gegangen bin, musste natürlich auch eine passende Software für das Smartphone her, um unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben.

Fündig geworden bin ich schließlich bei PockeTwit. Die Anwendung läuft auch auf dem Xda Cosmo, allerdings erst, nachdem man das .Net Compact Framework 2.0 SP2 installiert hat.

Nach dem Start, der etwas länger dauert, sind ein paar Einstellungen vorzunehmen, etwa die Eingabe von Twitter-Benutzername und Passwort. Danach holt PockeTwit die akutellen Tweeds auf das Gerät.

Die Bedienung ist anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, denn im Gegensatz zu anderen Anwenungen gibt es keine Menüleiste am unteren Bildschirmrand. Die Menüpunkte erreicht man über einen Druck links oder rechts auf dem Steuerkreuz oder über die Softkeys. Dann “slidet” die Liste der Tweeds nach rechts bzw. links weg und das Menü erscheint. Dort kann man dann eine neue Nachricht absetzen, ein Bild hochladen und dergleichen. Folgendes Video zeigt die Bedienung auf einem PocketPC:

Nun wollte ich natürlich auch wissen, wie viel Traffic verbraucht wird, wenn man per PockeTwit “always on” ist. Das Ergebnis meines Tests: ist das Aktualisierungsintervall auf fünf Minuten eingestellt, gehen an einem Tag etwa 5MB durch die Leitung. Das sind bei Simyo 1,20 Euro. Es empfielt sich also, das Intervall zu verlängern. Ich denke, 15 oder 20 Minuten sind absolut ausreichend.

Was mir bei PockeTwit noch fehlt, ist eine Möglichkeit, sich dezent über neu eingegangene Nachrichten informieren zu lassen. Man kann zwar einstellen, dass ein kurzer Piepston erklingt, aber bei einem stumm geschalteten Gerät ist das wirkungslos. Eine Anzeige auf dem Heute-Bildschirm wäre da nicht schlecht.

Insgesamt bin ich mit dem Programm aber zufrieden, zumal es kostenlos ist. Und sobald ich mein E71 habe, brauche ich sowieso einen anderen mobilen Twitter-Client…

Smartphone-Marktanalyse (oder: was soll ich kaufen?)

Meinen Xda Cosmo habe ich nun seit 1,5 Jahren im täglichen Einsatz, unterbrochen lediglich durch eine kurze Phase, in der ich den HTC Touch hatte. Oder anders gesagt: es wäre mal wieder Zeit, auf ein anderes Gerät umzusteigen, um den Spieltrieb zu befriedigen.

Doch so leicht ist die Sache nicht. Auch wenn der Cosmo nicht mein absolutes Traumgerät ist, drängt sich auch kein anderes Modell so richtig auf. Denn alle Plattformen haben ihre Macken:

  • PalmOS: mittlerweile stark angestaubtes OS, ebenso antike Hardware
  • Symbian: immer noch kein Kategorien-Sync, vergleichsweise wenig Zusatzsoftware, Inkompatibilitäten zwischen verschiedenen OS-Versionen und -Oberflächen
  • Windows Mobile: umständliche Bedienung, langsam, wenig Software für die Geräte ohne Touchscreen
  • Blackberry: nur sinnvoll nutzbar mit (kostenpflichtiger) BB-Infrastruktur im Hintergrund
  • iPhone: geschlossenes, von Apple kontrolliertes System; nur mit Knebelvertrag erhältlich (oder im überteuerten Prepaid-Paket)
  • Android: bei uns noch nicht erhältlich, und es muss sich zeigen, ob Google dort genauso “datenschutzfreundlich” ist wie bei Chrome

Kurz zusammengefasst also: Irgendwas ist immer ;)

Weiterlesen

Kamera-Anwendungsmöglichkeiten

Mittlerweile hat ja fast jedes Smartphone (und Handy) eine Kamera eingebaut. So ist es auch bei meinem Xda Cosmo. Ich nutze die integrierte Knipse ja insgesamt eher selten, aber hin und wieder ist sie ganz praktisch.

Wie zum Beispiel heute. Da war ich im Ort unterwegs und kam dabei auch an der Post vorbei (bzw. an dem, was von der ehemaligen “richtigen” Poststelle noch übrig geblieben ist). Da ich noch ein Paket daheim stehen habe, das in den nächsten Tagen auf Reisen gehen soll, wollte ich mich kurz vergewissern, dass ich die richtigen Öffnungszeiten im Kopf hatte. Und damit ich auch in Zukunft weiß, wann ich meine Pakete abliefern kann, zückte ich mein Smartphone und fotografierte kurzerhand die Tafel mit den Öffnungszeiten ab.

Ich finde, als “visueller Notizzettel” ist so eine Kamera ziemlich praktisch. Busfahrplan merken? Nö, einfach abknipsen und ich kann bei Bedarf nachsehen. Öffnungszeiten der Post? Moment, ich schau mal eben nach…

Natürlich gibt es noch viel mehr Möglichkeiten, die Kamera eines Smartphones oder Handys zu nutzen. Deshalb würde mich interessieren: Nutzt ihr die Kamera eures Geräts? Wie häufig? Und was stellt ihr damit alles an?

RSS für unterwegs

Nachdem die Wahl auf den Xda Cosmo als meinen täglichen Begleiter gefallen ist, habe ich mal wieder nach etwas Software für das Gerät gestöbert. Und dabei bin ich auf Spb Insight gestoßen:

Spb Insight ist eine Newsreader Applikation gepaart mit einer intuitiven Benutzerschnittstelle und vollständiger RSS/Atom Unterstützung. Mit Spb Insight führen Sie immer die aktuellsten Informationen inkl. Bilder und vollständiger Artikel bei sich in der Tasche – komplett optimiert für die Betrachtung auf kleinen Bildschirmen.

Der Werbespruch von der Herstellerseite stimmt tatsächlich: RSS-Feeds lassen sich damit auf dem Smartphone angenehm lesen. Die Darstellung wird samt Bildern (sofern vorhanden) auf das Display des Smartphones angepasst. Schaut euch dazu auch die Screenshots an.

Das Ganze hat allerdings ein paar Haken: erstens funktioniert die Darstellung der ganzen Artikel mit Bildern nur dann, wenn der jeweilige Feed das auch hergibt. Bei manchen Feeds wird nur die Überschrift geliefert, bei anderen bleiben die Bilder aussen vor. Gut funktioniert die Sache z.B. mit dem Feed des Bildblog, schlecht mit dem Feed von heise online (dort gibt’s nur Überschriften).

Eine weitere Schwäche betrefft das Programm selbst: Die Tatsache, dass auch Bilder angezeigt werden, hat natürlich zur Folge, dass diese auch runtergeladen werden müssen. Das verursacht einigen Traffic, der in’s Geld gehen kann (bei mir waren’s meist mehrere 100kb pro Aktualisierung). Es empfielt sich also, die Aktualisierung z.B. im heimischen Wlan vorzunehmen, sofern man nicht unterwegs auf die allerneuesten News angewiesen ist oder den Download von Bildern abzuschalten.

Zuletzt ist da noch der Preis: 19,95 Dollar kostet der Spaß. Ob es euch das auch wert ist, könnt ihr mit der Testversion überprüfen, die 15 Tage lang ihren Dienst verrichtet.

Turbo-Diät

Auf dem Xda Cosmo nutz(t)e ich Papyrus als Ersatz für den Standard-Kalender. Doch das Programm hatte einen Haken: beim Wechsel von einem Monat in den nächsten dauerte es schon mal einige Sekunden. Ziemlich nervig.

Nun habe ich den Cosmo neu aufgesetzt und erstmal getestet, ob der Standard-Kalender auch so lange braucht. Doch dort geht alles recht flott. Gestern also Papyrus wieder installiert…und schon wieder “Gedenksekunden”. Dann fiel mir auf, dass Papyrus standardmäßig die Aufgaben in der Kalenderansicht mit anzeigt. Und da kam die entscheidende Idee: Durch Gerätewechsel und mehrmals neu installiertes Windows und Outlook hatten sich in den Aufgaben etliche Dubletten angesammelt. Oder anders gesagt: meine Aufgabenliste war ziemlich aufgebläht, vor allem mit doppelten und dreifachen als “erledigt” markierten Aufgaben.

Also Outlook geöffnet und die ellenlange Liste an erledigten Aufgaben gelöscht, synchronisiert…und siehe da: nun wechselt auch Papyrus flott von einem Monat in den nächsten.

Fazit: Frühjahrsdiäten bringen doch was. :-)

Ein Smartphone zu Weihnachten?

Verschiedenen Berichten zufolge bietet Lidl ab 24.12.07 in seinen Filialen das Qtek 8500 an. Und das zu einem durchaus attraktiven Preis von 111€. Laut Lidl-Homepage hat der nächste Lidl in meiner Umgebung das Gerät allerdings nicht im Angebot…

Ich hatte das Qtek ja selber mal eine Weile. Als Zweitgerät ist es toll, als alleiniges Tool zur Termin- und Kontaktverwaltung allerdings nur eingeschränkt tauglich (zumindest ich habe keine Lust, Termine und Notizen per T9-Handytastatur einzugeben)

Aus für Splashblog verschoben

Wie bereits berichtet schließt der Fotoblogging-Dienst SplashBlog demnächst seine Pforten. Ursprünglich war vom 10. August die Rede, doch gestern habe ich eine Mail vom SplashBlog-Support erhalten. Dort heißt es:

We regret to inform you that the Splashblog service will be terminated on SEPTEMBER 10th, 2007.

Es wurde also ein Monat Aufschub gewährt. Und für alle, die nun nach einer Alternative suchen, wird in der Mail auch gleich eine solche angeboten: Bei vox.com soll man seine SplashBlog-Bilder importieren und auch von unterwegs neue Bilder hochladen können.

Den gleichen Text wie in der Mail findet man übrigens auch auf der Startseite von SplashBlog 

Aus für Splashblog

Eher zufällig bin ich heute auf den Hinweis gestoßen, dass der Fotoblogging-Anbieter SplashBlog in Kürze dicht macht (danke, Skybert). Und tatsächlich steht dort auf der Startseite:

We regret to inform you that the Splashblog service will be terminated on Friday, August 10th, 2007. The Splashblog website, any uploaded pictures or content, and customer support will no longer be accessible after this time.

Nun, mich trifft das insofern wenig, weil ich nur zwei (Test-)Bilder auf meinen Splashblog hochgeladen hatte. Aber was wird jetzt aus den Bildern des PSSC?

Prelude – ICQ für unterwegs (Nachtrag)

Über den Freware-ICQ-Client “Prelude” hatte ich vor einiger Zeit bereits berichtet. In den letzten Tagen bin ich jedoch mehrmals darauf angesprochen worden, dass im Netz keine Downloadmöglichkeit für das Programm mehr zu finden sei, und die Homepage unter “preludeicq.com” ist offensichtlich offline oder schlicht nicht mehr existent.

Damit ihr trotzdem an das Programm kommt, könnt ihr es ab sofort hier runterladen: Download prelude_lite.cab

[Update am 17.04.2009] Leider funktioniert Prelude seit einiger Zeit nicht mehr, weil ICQ sein Protokoll geändert hat und das Programm mangels Weiterentwicklung nicht damit umgehen kann. Als kostenlose Alternative empfehle ich Nimbuzz, welches zudem auch andere IM-Dienste unterstützt.[Ende Update]