…oder doch den 600er???

Ich geb’s ja zu: Ich liege immer noch im akuten Treo-Fieber. Die Tatsache, dass Steffen Nork auf seinem Blog groß und breit über seinen Treo 650 berichtet, und die Treo-Parade der PUG Mannheim, tun ihr Übriges dazu, dass mir die Treo-Geschichte nicht mehr aus dem Kopf gehen will.

Aber, sagen wir’s wie’s ist: Der Treo 650 ist und bleibt zu teuer für mich!

Selbst gebrauchte 650er kosten noch um die 420-450 Euro (Eventuelle ebay-Supersonderglückstrefferpreise mal ausgenommen). Das ist ja doch ein ganzer “Batzen” Geld! Und das für ein Gerät ausgeben, von dem ich mir noch immer nicht sicher bin, ob ich damit besser fahre, als mit meiner bisherigen Kombi T3-SE T630? Ich weiß nicht…

Doch vielleicht habe ich nun die Lösung meines Problems gefunden. Wie wäre es mit einem Treo 600? Der würde nur etwa halb so viel kosten. Und kann im Wesentlichen das gleiche wie der 650er. Okay, er hat das schlechtere Display, kein BT und die etwas weniger optimale Tastatur. Aber sind diese Dinge den gewaltigen Preisunterschied wirklich wert? Im nexave-Forum wurde darüber schon diskutiert. Und der Fragesteller hat sich letztlich für den 600er entschieden. Ich wäre also nicht der Einzige.

Aus meiner Sicht gäbe es ein paar handfeste Argumente, (erst mal) den Treo 600 zu kaufen:

  • Natürlich der Preis!
  • Ich könnte ohne allzu großes finanzielles Risiko testen, ob ich mit dem Treo-Konzept überhaupt klar komme. Sprich: wie schlägt sich so ein Smartphone in meinem Alltag? Dazu muss ich sagen, dass ich hier seit meinen weniger guten Erfahrungen mit einem Xplore G18 ein “gebranntes Kind” bin. Auch wenn der Treo in einer anderen Liga spielt, bin ich immer noch skeptisch, was Smartphones angeht.
  • Der 600er hat noch das “alte” Dateisystem. Ich traue dem nichtflüchtigen Speicher noch immer nicht so recht. Vor allem was Backup-Programme angeht, scheint hier noch nicht alles “rund” zu laufen.
  • Bei einem Gerät für 450 Euro bin ich mir nicht sicher, ob ich das bedenkenlos überall mit hin nehme. Ich würde es wohl eher behandeln wie ein rohes Ei. Bei so einen “billigen” Treo 600 würde ich das etwas gelassener sehen.

Tja, und was nun? Jetzt den 600er kaufen? Sparen auf einen 650er? Warten auf den Treo 700? So richtig schlüsig bin ich mir immer noch nicht.

Was würdet ihr mir denn raten???

Vermischtes

Ein paar Dinge, für die es sich nicht lohnt, jeweils einen extra Artikel zu schreiben *g*

  • Preisverfall beim Treo 650? Vor ein paar Wochen kostete mein derzeitiger “Haben-wollen-Palm” bei Bluehand.de noch 599 Euro. Momentan kostet er dort “nur” noch 585 Euro…langsam zieht das “viel zu teuer”-Argument nicht mehr… :-)
  • Mein Tungsten E ist immer noch zu haben! Leute, kauft ihn, ich brauch schließlich das Geld! (Grund s.o. *g*)
  • Nächsten Donnerstag ist endlich wieder “PUG-Time”! Ich freue mich schon, die anderen Mitglieder unserer “Selbsthilfegruppe für Palmsüchtige” wieder zu treffen. Wird bestimmt ein netter Abend.
  • Derzeit bin ich etwas am Experimentieren, wie ich meinen Palm noch effektiver für Zeit- und Selbstmanagement einsetzen kann. Mit Hilfe der Bücher “Zeitmanagement-Perfekt organisieren mit Zeitplaner und Handheld” und “Wie ich die Dinge geregelt kiege” (leider kann ich nur Amazon.de-Links anbieten)versuche ich herauszufinden, wie ich die vorhandene Software noch besser nutzen kann und wie ich eine bessere Systematik in meine tägliche Planung bringen kann. Vielleicht schriebe ich dazu auch einen oder mehrere Artikel, falls Interesse besteht!

Nun, das war’s auch schon!

Sch… Treo

Vor kurzem habe ich ja von meinem ersten Kontakt mit dem Treo 650 berichtet. Doch wie sich inzwischen herausgestellt hat, war das ein großer Fehler!

Ja, da schreibe ich erst noch groß und breit darüber, dass ich die neueren Palm-Modelle nicht so wirklich toll finde. Doch scheinbar bin ich moralisch nicht genug gefestigt. Oder Palm hat in den Treo irgendwas eingebaut, was durch Umgehung jeglicher Vernunft direkt das “Haben-Wollen-Zentrum” im Gehirn anspricht. Kurz und knapp: Der “Ich-bin-nie-zufrieden-Mann” lässt mich seitdem einfach nicht mehr in Ruhe!

Immer wieder entdecke ich mich dabei, wie ich überlege, ob der Treo nicht doch was für mich wäre. Anfänglich funkten da noch gewisse Zweifel dazwischen. “Viel zu dick, das Ding”, “der Bildschirm ist doch auf Dauer bestimmt zu klein”, “Wie soll ich denn das Gerät überhaupt transportieren, in welcher Tasche?”. Doch je mehr und öfter ich über den Treo nachdenke, desto nebensächlicher scheinen diese Überlegungen zu werden. Wie gesagt, irgendwas haben die eingebaut…

So ist im Moment der Hauptgrund, der mich vom Kauf abhält, der Preis. So viel Geld hab ich derzeit einfach nicht übrig. Doch auch das ist nur noch eine Frage der Zeit, denn die Treo-Preise sinken ja auch langsam, aber sicher. Und es werden ja auch Gebrauchtgeräte verkauft. Was mich zum regelmäßigen Besucher des nexave-Marktplatzes macht, um die Preisentwicklung zu verfolgen.

Neben der finanziellen Seite habe ich immer noch die Hoffnung, dass ich doch noch zur Vernunft komme. Spätestens dann, wenn ich mich mal in Ruhe hinsetze und die tatsächlichen Vor- und Nachteile für mich gegenüberstelle. Dann stehen da bestimmt mehr Minuspunkte auf der Liste. Oder? Ähem, und was, wenn nicht *hüstel*?

Und dann wäre da noch das Unverständnis meiner unmittelbaren Umwelt bei einer Neuanschaffung. Ich hör’ schon beim Gedanken an ein neues Gerät meine Mutter: “Mei Bua, wos host na do scho wieda? Dei ganz’ Geld schmeißt für so an Schmarr’n zum Fenster ‘naus!” Ja, irgendwie hat sie ja auch Recht… :-)

Tja, und was soll ich jetzt machen? Ich werd’ erst mal besagte Liste aufstellen. Und für den Fall, dass ich mich dann doch für den Treo entscheide, werde ich mir den Kauf noch mindestens bis Weihnachten verkneifen. Ganz bestimmt. Oder doch nicht?

Ach, was muss ich aber auch so sch… technikversessen sein…

In eigener Sache

Heute habe ich wieder ein paar Veränderungen am Blog vorgenommen.

  • Die Linkliste wurde erweitert.
  • Zu jedem Link in der Sidebar gibt es jetzt eine kurze Beschreibung. Damit ihr wisst, was hinter dem Link auf euch wartet.
  • Seit heute könnt ihr auf den Blog auch per RSS-Feed zugreifen. Den entsprechenden Link findet ihr in der Sidebar.

Das war’s erstmal. Kommentare zu den Veränderungen sind jederzeit erwünscht!

Begriffsverwirrung

In letzter Zeit stoße ich immer wieder auf Begriffs-Kudelmuddel in diversen Palm-Foren. Da heißt es zum Beispiel:

Ich möchte mir einen PALM oder PDA zulegen. Preislich bis ca. 450 ?. (pdaforum)

Als “Kenner der Materie” muss ich einerseits darüber schmunzeln, andererseits stimmt es mich schon ein wenig nachdenklich. Für was steht denn beim “gemeinen” Konsumenten der Begriff “Palm”? Und wofür “PDA”? Und dann gibt es da ja auch noch “Handheld” und “Organizer”. Ganz zu schweigen von den “Taschencomputern”. Ein Begriff, der hauptsächlich von der allseits geliebten “ComputerBild” genutzt wird. Da ist es schon verständlich, dass der Neuling hier nicht mehr ganz durchblickt.

Tja, vielleicht wird es doch Zeit für eine groß angelegte Werbekampagne. Oder sollten wir Palmuser eine eigene Aufklärungsaktion starten? Nach dem Motto “Ein Palm ist auch ein PDA”?

Wobei selbst wir “Profis” langsam nicht mehr wissen, wer oder was nun wie heißt. Denn die Begriffsverwirrung innerhalb der Palmwelt wächst auch. Schließlich hieß PalmOne mal Palm und heißt es bald wieder. Und aus Palm ging noch PalmSource hervor, das bald ganz ohne das “Palm” im Namen auskommen muss. Heißt es dann nur noch “Source” oder wie? Und wie dürfen wir dann das Betriebssystem nennen? Zugegeben, ich bin nun auch etwas verwirrt!