PDA-Sommerinterview (5)

Im vorerst letzten Teil der kleinen Interview-Serie kommt heute koermit zu Wort.

Wie lange nutzt du schon PDAs/Smartphones?

Seit 2002. Zuerst einen von der Firma gestellten, danach (nach etwa 6 Monaten Pause) einen eigenen.

Welche PDAs/Smartphones hattest/hast du in deinem Besitz?

Sommer 2002 bis April 2003: einen Vx, gestellt von dir Firma. Ich bekam ihn aber nur, weil mein Außendienstkollege ihn nicht wollte.

Dezember 2003 – Februar 2005: Einen TE, die Einstiegsdroge. Nach 6 Monaten Abstinenz bei Aral.de bestellt.

Seit Februar 2005: Einen T5, ein schönes Gerät. Für mich immer noch der beste Palm-PDA. (Okay, Geschmäcker sind ja verschieden.)

Zu welchen davon hattest/hast du ein “besonderes” Verhältnis?

Der TE war schon nett. War ja mein erster Eigener. Ich habe ihn dann anschließend, als er schon nicht mehr in Gebrauch war, kurz vor Ablauf der Garantie noch an den Palm-Service geschickt, da der Einschalter geklemmt hat. Ich konnte es einfach nicht ertragen, dass er kaputt in der Ecke lag. Inzwischen trägt ihn meine Freundin nach.

Und der T5 natürlich. Mit dem TE habe ich nur gePimt. Mit dem T5 habe ich die weite Welt der Mobilen Arbeit entdeckt. Mehr dazu später. Und der T5 ist mir so wichtig, dass ich ihn nicht einmal gegen einen Treo eintauschen würde.

Was hat dich damals dazu bewogen, deinen ersten PDA/dein erstes Smartphone zu kaufen?

Meine Firma hatte 2 Geräte bei ebay ersteigert. Für den Außendienst. Ich war nur der Programmierer im Innendienst, der ab und zu mal vor die Tür kam. Aber weil mein Kollege ihn nicht wollte, habe ich ihn halt übernommen. (Nicht dass ich ihn nicht gewollt hätte.)

Und der Kauf meines ersten eigenen Palms war halt ein pures Zeichen meiner Entzugserscheinungen.

Wozu nutzt du deinen PDA/dein Smartphone heute hauptsächlich?

PIMS: ich verwalte dort meine Schüler und meinen Stundenplan inkl. Klassenbuch und Hausaufgabenkontrolle

Schule: Bonsai (Unterrichtsplanung), Noten (teste derzeit die Notenbox von awin (www.awin.de), Lexikas, …

Privates: MP3-Player

Internet: Mails, Chatten, ICQ, manchmal Web

Sonstiges: ebooks lesen, spielen eher selten

Wie sehr hat sich dein Nutzungsverhalten seit den Anfängen verändert?

Zu Anfang habe ich ihn quasi nur für die PIMS benutzt.

Erst später, mit dem Erwerb des T5s, hat sich mein Nutzungsverhalten radikal geändert (s.o.). Und seitdem mein S65 kaputt ist und ich ein neues Handy habe, welches keine Bluetooth-Probleme hat (das w810i von SE) nutze ich es noch intensiver, um online zu sein).

Welche PDA-Software ist für dich “must have”?

„Must have“, ist eh für jeden unterschiedlich. Aber du hast ja nach mir gefragt. Also:

  • Mobipocket: für die Wikipedia, dank an Toem, und meien ebooks, dank an Perry Rhodan ;)
  • upIRC und Verichat: zum Immer-erreichbar-sein
  • Agendus: okay, könnte auch DateBK sein, oder die eingebauten PIMS. Aber ich komme mit Agendus gut zurecht. Und dass er etwas langsam ist, stört mich nicht. Als Palm-Senior bin ich auch langsam. ;)
  • PocketTunes: wobei, da ich jetzt das Walkman-Handy-habe, nutze ich oft auch mein Handy zum Musik hören. Aber der Pugcast kommt mir immer auf den Palm. Und dann via Kabel ans Autoradio.
  • TomTom: Jetzt weiß ich immer, wo ich bin.

Auf welches Zubehör möchtest du nicht mehr verzichten?

1. Mein Handy (zählt es als Zubehör). Bin halt gerne Online.

2. Meine SD-Karte. Schade dass beim T5 bei 2G Schluss ist.

3. Mein Blue2Net für zuhause. Zum sofasurfen.

Ich habe noch mehr Zubehör, die GPS-Maus z.B., oder die Tastatur. Und eigentlich sind sie alle wichtig. Sonst hätte ich sie ja nicht.

Am unwichtigsten ist noch die Tastatur. Da ich mit G2 ziemlich gut zurecht komme.

Hast du in Zusammenhang mit PDAs/Smartphones schon einmal ein besonders lustiges, unangenehmes oder sonstwie ungewöhnliches Erlebnis gehabt?

Lustig? Ein Schüler von mir kam kurz vor Weihnachten mit einem Clie zur Schule und zeigte ihn mir. Wir haben uns ein wenig über notwendige Software und so unterhalten. Schüler sollen in der Schule schließlich auch sinnvolle Sachen lernen. ;)

Am letzten Tag vor den Ferien kam er mit seiner Freundin an mir vorbei. Und seine Freundin meinte zu mir: „Wir haben jetzt Ferien. Und mein Schatzi wird den ganzen Tag bei mir sein!“

Ich habe ihr daraufhin erklärt, dass er die ganze Zeit in den Ferien mit seinem Clie beschäftigt sein werde. Sie wollte es mir nicht glauben.

Am ersten Schultag nach den ferien kam sie wutentbrannt zu mir und schimpfte: „Sie und ihr blöder Palm. XXX hat überhaupt keine Zeit für mich gehabt!“ ;)

Hast du Erfahrungen mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen gemacht? Wenn ja, welches ist dein persönliches “Lieblings-OS”?

Nein, keine Sonstigen Erfahrungen. Wie heißt es doch gleich in der Bibel: „Du sollst keine anderen OS neben mir haben!“

Nutzt du ausser deinem PDA/Smartphone noch andere mobile Geräte wie iPod, PSP…?

Nein.

Wie siehst du die nächsten 5 Jahre am PDA- und Smartphone-Markt? Wohin wird er sich entwickeln? Welche Technologien werden auf uns zukommen?

Hm, keine Ahnung. Ich tippe auf OLED-Displays. Oder virtuelle Displays. Aber wenn ich das wüsste, würde ich sie entwickeln und zum Patent anmelden. ;)

Wenn du deinen Traum-PDA/-Smartphone zusammenstellen könntest: Wie würde das Gerät aussehen (die technische Realisierbarkeit mal aussen vor gelassen)?

Okay, dann will ich mal:

  • Speicher in Massen ist nicht wichtig. Aber das Betriebssystem sollte so ausgelegt sein, dass es keine Grenzen bei der Speicherkartengröße kennt. Allerdings wäre eine interne „SD-Karte“ wie beim T5 weiterhin nett.
  • Virtuelles Display, ähnlich wie bei der virtuellen Tastatur.
  • Kombiniert mit einem (eingebauten) Mini-Beamer zum Anwerfen des Bildes an die Wand.
  • GPS, Bluetooth, WLan, UMTS, … selbstverständlich eingebaut. Vielleicht in modularer Bausweise zum Austauschen.
  • Eingebaute Tastatur muss nicht sein. Ich komme mit G2, wie gesagt, klar.
  • Eingebauter Notfallknopf für Palm-Senioren
  • Stichwort „modulare Bausweise“: ich weiß, es geht nicht, aber schön wäre es, wenn man sich seinen Palm online zusammenstellen könnte. Wie das bei Dell-PCS auch ist.
  • Mehrer Bluetooth-Verbindungen, inkl. eingebauter Verbindung zum Bluetooth-Kopfhörer (zum Musikhören) (Okay, ich weiß, gibt es inzwischen.)
  • Softwaretechnsich so, dass er z.B. automatisch einen Hotsync startet, wenn er in Funkreichweite zum PC kommt.
  • PIMS in 2 Stufen ausgerüstet: eine schnelle, zum schnellen Eingeben von Terminen, etc. Und eine erweiterte PIM-Stufe, die langsamer ist, aber mehr bietet. (Ich nutze derzeit Agendus als langsame PIM-Anwendung. Und ein schnelles Eingeben mache ich via den eingebauten PIMS.
  • to be continued. (Ich hoffe, ich kann meinen Steckbrief bearbeiten.) ;)

Gibt es etwas, das du uns noch sagen möchtest?

Ja, mehreres:

  • Was für ein Gerät holst du dir als nächstes, bubu?
  • Palm-User über 30! Join the SPUG. We need you!
  • Was macht eigentlich ein Froschwart?
  • Warum verweisen bei nexave immer alle auf die Suche und müllen damit die Threads zu. Und anschließend beschwert sich wieder jeder, dass es kaum noch aktuelle Postings gibt. Nexave ist ein geniales Forum, welches auch mir als Neuling geholfen hat. Also: vergrault die Neulinge nicht gleich wieder. Sie könnten sonst auf die Idee kommen und sich als nächstes einen PocketPC kaufen. ;) Oh, ich sehe gerade, dass goocy etwas Ähnliches geschrieben hat. Macht aber nichts.
  • Grüße an all meine Schüler, die dieses hier lesen. Und jetzt seid liebe Schüler und kauft euch einen Palm. Okay?

Und als letztes noch: I love nexave. Danke an das nexave-Team.

Vielen Dank für das Interview! Und momentan weiß ich noch nicht, welchen Palm ich mir als nächstes kaufen werde… ;)

PDA-Sommerinterview (4)

In seiner Ideenecke bloggt er über Gott und die Welt (und seinen Zodiac), und er hat sich freundlicherweise bereiterklärt, bei meiner kleinen Interview-Serie mitzumachen: goocy. Hier ist das Ergebnis:

Wie lange nutzt du schon PDAs/Smartphones?

Seit Mitte 2002.

Welche PDAs/Smartphones hattest/hast du in deinem Besitz?

Einen Visor Handspring Deluxe, einen Palm IIIc und einen Tapwave Zodiac.

Zu welchen davon hattest/hast du ein “besonderes” Verhältnis?

Zu allen natürlich. Immer wollte ich auch noch das letzte aus den Geräten herausholen, von 3D-Grafik am Visor bis hin zu MP3s und Kamerafunktionen am IIIc.

Was hat dich damals dazu bewogen, deinen ersten PDA/dein erstes Smartphone zu kaufen?

Die kleine Datenbank, die ich für Aufzeichnungen verwendet habe, hatte eine Gummitastatur, schlechte Auflösung und ein sehr unflexibles Betriebssystem. Aus Frustration darüber wurde dann der Visor (für umgerechnet 160 Euro) gekauft.

Wozu nutzt du deinen PDA/dein Smartphone heute hauptsächlich?

Fahrradnavigation, mobiles Internet, Kalender- und Notizdaten. Ab und zu kommen auch die Multimediafunktionen noch zum Einsatz.

Wie sehr hat sich dein Nutzungsverhalten seit den Anfängen verändert?

Viele Jahre war der Palm für mich ein sehr guter ebook-Reader, die Upgrades waren immer mit einer deutlichen Verbesserung der Lesequalität verbunden (s/w auf Farbe, LowRes auf HiRes+). Nachdem sich wegen der Dauernutzung der Akku verbraucht hat, habe ich die MP3s aufgegeben, durch das Studium habe ich auch auf die ebooks verzichtet. Meine Spielephase ist auch nachhaltig vorbei – ich kann wirklich behaupten, jedes Genre einmal ausprobiert zu haben. Von Tetris bis zur Playstation-Emulation war alles dabei ;)

Welche PDA-Software ist für dich “must have”?

Natürlich die mitgelieferten Funktionen, Kalender, Notizen, Alarm. Als einzig unverzichtbare Drittsoftware würde ich den PicselBrowser bezeichnen, der mir Office-Kompatibilität und komfortables Surfen ermöglicht. Wäre ich öfter online, würde ich auch noch das grandiose Paket Snappermail anführen.

Auf welches Zubehör möchtest du nicht mehr verzichten?

Ich bin Student, da hat man kein Geld für Zubehör ;) Aber auf eine GPS-Maus würde ich gerne nicht verzichten wollen…

Hast du in Zusammenhang mit PDAs/Smartphones schon einmal ein besonders lustiges, unangenehmes oder sonstwie ungewöhnliches Erlebnis gehabt?

-

Hast du Erfahrungen mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen gemacht? Wenn ja, welches ist dein persönliches “Lieblings-OS”?

Meine Erfahrungen mit anderen Betriebssystemen sind beschränkt – was vor allem daran liegt, daß die PalmOS-Geräte ein spitzenmäßiges Preis-Leistungs-Verhältnis haben – und ich mir weniger Funktionalität (wie in Symbian-”Smartphones”) einfach nicht leisten kann.

Nutzt du ausser deinem PDA/Smartphone noch andere mobile Geräte wie iPod, PSP…?

Der iPod ist unverzichtbarer Wegbegleiter geworden, ein kompaktes und unempfindliches Gerät mit viel Ausdauer. Allerdings habe ich Apple nur mit einem Kauf beehrt, weil sie die ersten waren, die einen so großen Flash-MP3-Player verkauft haben. Würde ich derzeit nochmal die Entscheidung treffen müssen, fiele die Wahl auf einen Sansa e200.

Wie siehst du die nächsten 5 Jahre am PDA- und Smartphone-Markt? Wohin wird er sich entwickeln? Welche Technologien werden auf uns zukommen?

Die “Featuritis”, also der Wunsch, immer mehr Funktionen in einem Gerät vereinigt zu sehen, wird sich weiter ausweiten. Das wird auf dem Smartphonemarkt zu mäßig klobigen, sehr teuren Alleskönnern führen. Während auf dem PC-Software-Markt die Funktionen immer weiter vernetzt werden (z.B. Geotagging, also das Einfügen von GPS-Metadaten, in Fotos), werden die einzelnen Funktionen auf mobilen Systemen mehr oder weniger optimiert einzeln vor sich hin vegitieren. Die Folge dieser Entwicklung ist bereits jetzt in Ansätzen zu erkennen – neue Produktreihen, die sich durch extrem kompakte, spezialisierte und damit sehr optimierte Geräte (schönes Beispiel ist ein kleines Wlan-Skype-Handy) auszeichnen, werden sich aus den Marktlücken schälen und damit den Massenmarkt erobern.

Wenn du deinen Traum-PDA/-Smartphone zusammenstellen könntest: Wie würde das Gerät aussehen (die technische Realisierbarkeit mal aussen vor gelassen)?

Das ist jetzt die Frage nach dem technischen Alleskönner ;) Abgesehen davon, daß ich mir ein solches Gerät nicht leisten könnte und es nicht in meine Tasche passen würde… hätte ich gerne einen Treo650 (also Smartphone mit guter Tastatur und ausgefeilter Einhand-Bedienung) mit eingebautem GPS für die Navigation und Wlan zum Skyp’en.

Gibt es etwas, das du uns noch sagen möchtest?

Auch Anfänger sind stolz auf ihre “kleinen” Organizer. Ab und zu ist in der Palmgemeinde ein gewisses elitäres Gefühl zu spüren, wenn Mitglieder mit den Spitzengeräten sich zusammenrotten und ihre speziellen Probleme besprechen. Zwar habe ich so etwas selten bemerkt, aber auch Ansätze können ein familiäres Klima vergiften. Mein Wunsch richtet sich daher auf ein wenig mehr Offenheit und Toleranz für die Zukunft.

Vielen Dank für das Interview!

PDA-Sommerinterview (3)

Heute mit einem “Promi” aus der Palmszene: Henk Jonas, auch bekannt als MetaView, dem Programmierer u.a. von PalmPDF und 2PlayMe.

Wie lange nutzt du schon PDAs/Smartphones?

Meinen ersten PDA (einen gebrauchten m100) habe ich mir Anfang 2002 gekauft und kurz darauf (Mitte Februar 2002) mein erstes Palm OS Programm veröffentlicht.

Welche PDAs/Smartphones hattest/hast du in deinem Besitz?

Bisher hatte/habe ich in Benutzung:
m100, Tungsten T, Tungsten T3, Zodiac 1, TX, Treo 650

Zu welchen davon hattest/hast du ein “besonderes” Verhältnis?

Ich habe eigentlich eher kein besonderes Verhältnis zu meinen Geräten. Der TX und der Treo sind die einzigen Geräte, die gleich zu Anfang eine vernünftige Displayschutzfolie bekamen. Dafür habe sie aber auch keine Tasche :-)

Was hat dich damals dazu bewogen, deinen ersten PDA/dein erstes Smartphone zu kaufen?

Ich habe bei einem Freund einen Visor gesehen und war begeistert von de Idee auf dem Bildschirm herummalen zu können. Als es dann den gebrauchten m100 bei mir um die Ecke gab, mußte ich ihn mir einfach kaufen.

Wozu nutzt du deinen PDA/dein Smartphone heute hauptsächlich?

Telefonieren (Treo 650), Telefonbuch (Treo 650, TX), Termine (TX), Spielen (Treo 650)

Wie sehr hat sich dein Nutzungsverhalten seit den Anfängen verändert?

Die Spiele sind deutlich leistungsfähiger :-) und seit ich den TX habe, fürchte ich nichtmal mehr den unbemerkten Absturz mit nachfolgendem Batterieleerlauf.

Welche PDA-Software ist für dich “must have”?

Ich benutze vorallem die build-in PIM-Applikationen, also den Kalender und das Adressbuch. Ansonsten freu ich mich über den LauncherX, RescoExplorer (oder FileProg, wenn es kostenlos sein soll) und einige der Applikationen, die ich mir selbst geschrieben habe. Z.B. ist mein Treo fest in der Hand von 2PlayMe und selbst meine Freundin läßt sich von meinem alten Tungsten T in Kombination mit 2PlayMe wecken. Spielen tu ich auch gerne auf dem Treo, da vorallem die Portierungen bekannter 3D Egoshooter.

Auf welches Zubehör möchtest du nicht mehr verzichten?

Die Holux GPS-Maus, die hat einen Fix bevor TomTom überhaupt mitbekommt, das es mal nach einem GPS-Gerät Ausschau halten sollte.

Hast du in Zusammenhang mit PDAs/Smartphones schon einmal ein besonders lustiges, unangenehmes oder sonstwie ungewöhnliches Erlebnis gehabt?

Nein, nicht das ich mich erinnern könnte.

Hast du Erfahrungen mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen gemacht? Wenn ja, welches ist dein persönliches “Lieblings-OS”?

Eigentlich habe ich nur gute Erfahrungen mit Palm OS gemacht. Ich habe hier auch einen (wohl auch eher billigen) Pocket PC. Der funktioniert auch irgendwie, aber verglichen mit einem Tungsten schreckt mich schon das Piepsgeräusch beim Bildschirmtippen mit dem Stylus ab. Es klingt so unsexy…

Nutzt du ausser deinem PDA/Smartphone noch andere mobile Geräte wie iPod, PSP…?

Nein, mit einem Smartphone (Treo 650) und einem PDA (TX) habe ich genug technische Gadgets bei mir :-)

Wie siehst du die nächsten 5 Jahre am PDA- und Smartphone-Markt? Wohin wird er sich entwickeln? Welche Technologien werden auf uns zukommen?

Ich denke OLED wird kommen und uns hoffentlich mal wieder längere Batterylaufzeiten bringen. Sicherlich wird der PDA-Markt nicht mehr weiter zulegen, sondern sich eher konsolidieren. Ich persönlich mag den Formfaktor eines PDA, auch im Hinblick uaf die Bildschirmgröße. Als Telefon wär’s mir aber zu groß, daher seh ich schon eine
Existenzberechtigung für beide Geräteklassen:
Telefon, sollte nicht zu breit sein, aber eine Tastatur besitzen
PDA, mehr was im Sinne von Tablet-PC, aber kleiner, so das es gut in die Hosen/Jackentasche passt. Tastatur eher unnötig.

Wenn du deinen Traum-PDA/-Smartphone zusammenstellen könntest: Wie würde das Gerät aussehen (die technische Realisierbarkeit mal aussen vor gelassen)?

Im Moment träume ich von etwas in der Art des Treo 650, aber länger und dafür ohne Antenne. Der Platz wird dann vom Display eingenommen, das 480 Pixel hoch ist und im Raum dahinter ist für die Antenne, das WLAN-Modul!!! und eine größere Batterie geeignet. Ob der Treo dann WLAN und GPRS (oder GSM) gleichzeitig machen kann, ist mir echt schnuppe…

Gibt es etwas, das du uns noch sagen möchtest?

Vielen Dank für dieses Interview.

Ich sage auch Danke!

PDA-Sommerinterview (2)

Dieses Mal mit B@tze, der übrigens mit seiner Homepage/seinem Weblog vor kurzem umgezogen ist und nun mit Mac-Unterstützung im Web präsent ist.

Wie lange nutzt du schon PDAs/Smartphones?

Seit ungefähr 1999, angefangen hatte alles mit einem Casio Pocketviewer.

Welche PDAs/Smartphones hattest/hast du in deinem Besitz?

Momentan “nur” einen Treo 650, aber in der Vergangenheit hatte ich so ziemlich alle Geräte von Palm,Handspring,Handera und speziell Sony , was mir in meiner PUG (NE-D) schon zu ziemlichen Sprüchen verholfen hat alá Mensch, war dein Akku wieder leer, den kannst du doch laden ;-)

Zu welchen davon hattest/hast du ein “besonderes” Verhältnis?

Zum Treo, erst hatte ich den 600ér als einer der ersten in Deutschland, hatte für ihn extra knapp 650 km auf der Autobahn abgerissen um ihn direkt irgendwo im Harz bei einem Ebay-Verkäufer abzuholen und nach nur 2 Monaten habe ich ihn wieder verkauft. Nach weiteren 8 Wochen musste er wieder zu mir :-) Vom aktuellem Treo habe ich mittlerweile auch schon den zweiten, diesmal aber aus Zufall !

Was hat dich damals dazu bewogen, deinen ersten PDA/dein erstes Smartphone zu kaufen?

Reiner Spieltrieb, ich konnte damals überhaupt nicht ahnen wieviel Wissen man in so einer Kiste jederzeit und überall abrufen kann.

Wozu nutzt du deinen PDA/dein Smartphone heute hauptsächlich?

Irgendwie zu allem:Termine planen, Adressen verwalten, Bücher lesen, Navigieren, Musik hören, Im Lexikon/Duden/Wiki nachschlagen, Fernsehprogramm abrufen, Spielen, Mailen, Surfen, Notieren, erinnern, fotografieren, aufnehmen, etc, etc

Wie sehr hat sich dein Nutzungsverhalten seit den Anfängen verändert?

Am Anfang war es Spielerei, nun ist es schnelles Abrufen von Informationen und schnelles Speichern derselbigen.

Welche PDA-Software ist für dich “must have”?

Datebk6, Wikipedia, Mobipocket, Isilo, TomTom, pTunes, Docstogo, TCPMP, 2playme, Butler, ChatterEmail, CostControl, Bejeweled, Filez, NVBackup,uva

Auf welches Zubehör möchtest du nicht mehr verzichten?

Meine Super FreaQs von www.freaqs.de, dagegen ist Pielframa und co Schrott!

Hast du in Zusammenhang mit PDAs/Smartphones schon einmal ein besonders lustiges, unangenehmes oder sonstwie ungewöhnliches Erlebnis gehabt?

Öfters, mit dem Treo meist in dieser Art : Was ist das denn für ein Klotz, die gibt es doch schon viel kleiner, warum läufts du immer noch mit einem soo altem Telefon rum ;-)

Hast du Erfahrungen mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen gemacht? Wenn ja, welches ist dein persönliches “Lieblings-OS”?

Eigene Erfahrungen habe ich bereits mit Symbian, Win Mobile 5.0, PalmOS und Psion´s OS (?) gemacht und fühle mich irgendwie bei PalmOS immer wie zuhause, daher hoffe ich das es uns noch lange Jahre erhalten bleibt !

Nutzt du ausser deinem PDA/Smartphone noch andere mobile Geräte wie iPod, PSP…?

Ja, einen iPod nano 4GB und demnächst eventuell noch einen DS Light für das Kind im Manne :-)

Wie siehst du die nächsten 5 Jahre am PDA- und Smartphone-Markt? Wohin wird er sich entwickeln? Welche Technologien werden auf uns zukommen?

Lassen wir es auf uns zukommen, wir können es sowieso nicht ändern. Aber ich vermute das sich innerhalb der nächsten 2-3 Jahre alles auf Symbian und Win Mobile aufteilen wird und es unser OS nicht mehr gibt.

Wenn du deinen Traum-PDA/-Smartphone zusammenstellen könntest: Wie würde das Gerät aussehen (die technische Realisierbarkeit mal aussen vor gelassen)?

Wie ein Treo 650 aber mit abnehmbarer Tastatur um das Display vergrössert zu sehen, integriertes GPS,WiFi,UMTS und gleicher Akkulaufzeit wie bisher !

Gibt es etwas, das du uns noch sagen möchtest?

Lasst uns aufhören über andere Betriebssysteme zu nörgeln, denn jedes OS hat seine Zielgruppe und seine Daseinsberechtigung, früher oder später werden wir uns einem neuem OS gegenüber stellen müssen, also lieber jetzt schon mal ein Auge über den Teich werfen.

Vielen Dank für das Interview!

PDA-Sommerinterview (1)

In den nächsten Wochen stehen bei mir die Klausuren ins Haus, was bedeutetet, dass ich nicht so besonders viel Zeit und Lust habe, neue Artikel für mein Weblog zu schreiben. Damit ihr aber trotzdem was zu lesen habt, hab ich mir was einfallen lassen: ich habe einige PDA-Nutzer um ein Interview gebeten. Diese Interviews werde ich nach und nach in den nächsten Wochen veröffentlichen. Damit gibt es hier auch im “Sommerloch” regelmäßig neuen Lesestoff.

Den Anfang macht Oliver aka OWL, der in seinem virtuellen PDA-Museum über seine PDA-Sammelleidenschaft bloggt.

Wie lange nutzt du schon PDAs/Smartphones?

Kommt auf die Definition an. Wenn man’s weit faßt und Taschencomputer mitrechnet (auf denen hab’ ich anfangs auch meine Termine etc.pp in selbstprogammierten “PIM”-Anwendungen verwaltet) dann war das so ca. 1986/1987 (Casio PB-1000). Wenn’s ein klassischer PDA sein soll, dann war das viel später irgendwo in den ’90ern (Apple Newton). Das erste Smartphone (Alcatel One-Touch-Com) hatte ich erst ca. 1999/2000.

Welche PDAs/Smartphones hattest/hast du in deinem Besitz?

Das sind aktuell 87 Stück, soll ich die wirklich alle aufzählen? Die Gerätschaften, die ich nur mal ein paar Tage ausprobiert habe, nicht mitgerechnet.

Zu welchen davon hattest/hast du ein “besonderes” Verhältnis?

PB-1000: War mein erster Taschencomputer, sauteuer, hat mich durch etliche Prüfungen und Klausuren gebracht. Auf dem Ding konnte ich Basic und Assembler quasi im Schlaf programmieren.

HP 95LX: Das war einer der besten Handhelds, die ich je benutzt habe. Dürfte wohl der am längsten benutzte Rechner meiner Sammlung sein. Newton: Mein erster Computer, der nur mit einem Stylus bedient wird. Die Philosophie hinter dem NewtonOS hat mich damals wie heute fasziniert.

Palm T|T3: Aktuell der beste Palm, den ich mir für mich vorstellen kann

Was hat dich damals dazu bewogen, deinen ersten PDA/dein erstes Smartphone zu kaufen?

Ich war schon immer ein Computerfanatiker und irgendwann haben die “hosentaschentauglichen Computer” angefangen, mich mehr zu interessieren, als meine großen Rechner zuhause. Als ich dann den ersten hatte, war ich der Idee verfallen. Programme und Daten immer dabeizuhaben war 1987 eine vollkommen irre Idee ;-)

Wozu nutzt du deinen PDA/dein Smartphone heute hauptsächlich?

Mja, von der täglichen Nutzungsdauer her ist mein T3 hauptberuflicher mp3-Player auf den Fahrten von und zur Arbeit. Zweiter Hauptnutzen ist meine ständig aktualisierte Sammlung von Online-Magazinen (Bildblog, Spiegel Online, Heise, Golem, Die Zeit etc.pp). Daneben ist der Palm mein Haupt-Terminkalender, meine Adressliste, mein Notizblock – Ich synce zwar zuhause mit Outlook, das ist aber praktisch nur ein Backup meiner Palm-Datenbanken… Ansonsten natürlich die ganzen Sachen, die kein Mensch braucht, aber doch benutzt – weil es halt geht: Filmchen gucken, Bilder speichern, mal ein bißchen Internet, ein paar Spiele.

Wie sehr hat sich dein Nutzungsverhalten seit den Anfängen verändert?

Die Anfänge waren eher bescheiden und an Fähigkeiten der entsprechenden Geräte angepaßt. Natürlich ist jede PDA-Generation leistungsfähiger geworden, was wiederum Anwendungen ermöglicht hat, die man vorher nie gebraucht hat aber plötzlich nicht mehr missen will ;-) Ich z.B. habe mich (nach ein paar teuren Debakeln mit WinCE-Kisten) lange gegen Farbdisplays gewehrt. Mittlerweile würde ich aber keinen monochromen PDA als Hauptgerät mehr haben wollen. Die grundsätzliche Nutzung ist gleichgeblieben, es kommen aber halt immer mehr Sachen dazu, die man auf dem Palm macht, weil es eben geht.

Welche PDA-Software ist für dich “must have”?

DateBk, Isilo, Doc2Go, TCPMP, der RescoViewer, Pockettunes, Netfront, der Picselbrowser und (mittlerweile nicht mehr so dringend) PalmPDF

Auf welches Zubehör möchtest du nicht mehr verzichten?

Auf eine Tastatur (aktuell die neue IR-Tastatur von Palm) und einen GPS-Empfänger (ein frisierter Magellan vom m500)

Hast du in Zusammenhang mit PDAs/Smartphones schon einmal ein besonders lustiges, unangenehmes oder sonstwie ungewöhnliches Erlebnis gehabt?

Mein unangenehmstes Erlebnis war vermutlich, als ich meinen damaligen Lieblings Handheld (HP 95 LX) ganz elegant neben meine Hosentasche gesteckt habe und ich mit gebrochenem Display vom Boden aufsammeln mußte :-( Achja, als mir an meinem Psion 5mx Pro das Displaykabel gebrochen ist, war ein paar Tage Staatstrauer :-(

Hast du Erfahrungen mit verschiedenen mobilen Betriebssystemen gemacht? Wenn ja, welches ist dein persönliches “Lieblings-OS”?

Benutzt hab’ ich praktisch alles, was es an mobilen Betriebssystemen gibt, viele waren gut oder hatten gute Ideen, einige waren wirklich
grottenschlecht. Mein Lieblings-OS war lange das des Newton; nachdem ich mich (nach anfangs vehementem Sträuben) mit PalmOS eingelassen habe und mich mittlerweile sehr intensiv damit befaßt habe, ist PalmOS meine Nr.1.

Nutzt du ausser deinem PDA/Smartphone noch andere mobile Geräte wie iPod, PSP…?

Außer Handy, WristPDA und gelegentlich meinem Backup-T3 benutze ich eigentlich nix mitnehmbares.

Wie siehst du die nächsten 5 Jahre am PDA- und Smartphone-Markt? Wohin wird er sich entwickeln? Welche Technologien werden auf uns zukommen?

Ich will hier nicht schon wieder mit der Schwarzmalerei anfangen, aber in 5 Jahren wird’s nur noch ein mobiles OS geben…. Und das wird höchstwahrscheinlich aus Redmond kommen. Der Rest wird (wenn überhaupt) nur noch ein Nischendasein fristen.

Die Teile werden kleiner und leistungsfähiger, bis sie es schlußendlich mit den Desktop-Geräten aufnehmen können. Fortschreitende Miniaturisierung und neue Displaytechniken (z.B. Epyrus) werden ungeahnte Möglichkeiten eröffnen. Das dauert vielleicht länger als 5 Jahre, aber wir werden es noch erleben, daß es PDAs in Form einer Zigarrenröhre geben wird, bei denen das Display gefaltet oder aufgerollt ist.

Wenn du deinen Traum-PDA/-Smartphone zusammenstellen könntest: Wie würde das Gerät aussehen (die technische Realisierbarkeit mal aussen vor gelassen)?

Halbwegs realistisch: ein dünner Treo ohne Antenne mit Slider und Hires+-Display. Dazu viel (flüchtiges!) Ram, sehr viel Flash-Ram, BT, WLAN, UMTS, GPS… Abe trotzdem vernünftige Akkulaufzeiten. Total abgehoben: Viele Leute nennen ihren Palm “dritte Hirnhälfte”…. Warum also nicht implantieren? Spart Bauteile (Akku, Display, Lautsprecher), das Interface wäre wirklich intuitiv zu bedienen und man hat den PDA immer dabei ;-)

Gibt es etwas, das du uns noch sagen möchtest?

Wenn ich für diese Befragung mal meine “PDA-Karriere” reflektiere, erstaunt es mich schon, daß ich “früher” oft jahrelang mit einem PDA/Handheld glücklich war, bevor es mich weitergetrieben hat. In den letzen Jahren hat sich diese Spirale immer schneller und schneller gedreht: Immer besser, schneller, weiter, bunter. Dabei mache ich mir schon lange nicht mehr die Mühe, einen PDA bis ins allerletzte auszureizen. Beim ersten ernsthaften Problem habe ich über Jahre nicht nach einer (evtl. mühseligen) Lösung gesucht sondern gleich nach einem neuen Gerät Ausschau gehalten :- Erst jetzt bin ich bei einem (nicht optimalen, aber) sehr guten PDA angelangt und komme ein bißchen zur Ruhe… Naja, das macht vielleicht auch das Alter, man wird toleranter gegen kleine Macken :-)

Ich sage vielen Dank für das Interview!