Umzug (weitestgehend) erledigt

Das ging ja nun wirklich schneller als ich dachte: Der Umzug meiner Homepage samt Domain zum neuen Hoster ist weitestgehend abgeschlossen. Es sollten nun sämtliche (Unter)Seiten wieder wie gewohnt erreichbar sein und auch die RSS-Feeds sollten funktionieren.

Ein paar kleinere Arbeiten habe ich noch zu erledigen, was in erster Linie einige WordPress-Plugins betrifft, die noch konfiguriert werden wollen. Den Umzug habe ich nämlich genutzt, um frische WordPress-Installationen aufzusetzen, damit ich keine unnötigen “Altlasten” mitschleppe.

Ich hoffe nun, dass ihr mit der Geschwindigkeit und Erreichbarkeit meiner Seite zufrieden seid und keine Probleme/Fehlermeldungen auftauchen. Falls es doch etwas zu “meckern” gibt, schreibt es einfach in die Kommentare.

Ich ziehe um…

…und zwar zu einem anderen Hoster. Die Probleme über die Osterfeiertage waren gewissermaßen der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

Ich hoffe, die Erreichbarkeit und Geschwindigkeit sind beim neuen Hoster All-Inkl.com besser als bisher (naja, viel schlechter kann’s ja nicht werden ;) ). Der eigentliche Umzug der Domain wird zwar noch ein paar Tage auf sich warten lassen, aber ich möchte euch schon mal vorwarnen. Denn erfahrungsgemäß geht bei solchen Aktionen gerne mal was schief und es ist gut möglich, dass die Domain pda-und-co.de während des Wechsels vorübergehend nicht erreichbar ist. Sollte es größere Probleme geben, werde ich darüber per Twitter informieren.

Lizenzen für PDF Annotator zu gewinnen

Gerade flatterte der “Grahl News”-Newsletter in meine Inbox mit einem interessanten Hinweis: Bei GottaBeMobile.com gibt es derzeit (=noch bis Freitag) insgesamt drei Lizenzen für PDF Annotator zu gewinnen. Verlost werden die Lizenzen unter allen Teilnehmern, die entweder einen Kommentar hinterlassen oder einen Tweet mit dem Hashtag #PDFAnnotator in die Welt setzen. Alle Details zum Gewinnspiel findet ihr auf der verlinkten Seite.

Kampf der Live-CDs

Von meinen Problemen mit der Bildschirmauflösung und der “Geistermaus” unter Ubuntu hatte ich bereits berichtet. Die Bildschirmauflösung am externen Monitor konnte ich mittlerweile korrekt einstellen, wenn auch nur über einen Umweg. Am externen Monitor lässt sich eine höhere Auflösung als beim internen Tablet PC-Display nämlich nur dann einstellen, wenn die Option “Displays spiegeln” in den Monitoreinstellungen deaktiviert ist.

Nun interessierte es mich, ob dieses Problem nur bei Ubuntu besteht oder vielleicht ein generelles “Linux-Problem” darstellt. Ich machte deshalb die Probe auf’s Exempel mit verschiedenen Live-CDs. Der Testaufbau war dabei folgender: Mein Tablet PC, ein HP TC4400 stand mit geschlossenem Displaydeckel in der Dockingstation, an der mein TFT per VGA-Kabel und die Maus per PS/2 angschlossen sind. Die CDs starten von einem externen USB-Laufwerk.

Interessant waren für mich zwei Punkte: würde die Displayauflösung des TFT gleich korrekt erkannt? Und macht sich der Mauszeiger selbstständig oder nicht? Hier die Ergebnisse:

  • OpenSuse 11.1 mit KDE: Die Bildschirmauflösung wurde auf Anhieb korrekt erkannt, die Maus funktionierte problemlos
  • Fedora 10 mit Gnome: Die Bildschirmauflösung wurde nicht korrekt erkannt, beim Umstellen der Auflösung blieb das untere Panel in der Bildschirmmitte “hängen”; die Maus funktionierte problemlos
  • Kubuntu 9.04 RC: Die Bildschirmauflösung wurde nicht korrekt erkannt, die Maus funktionierte überhaupt nicht.
  • Ubuntu 9.04 RC: Die Bildschirmauflösung wurde nicht korrekt erkannt, der Mauszeiger sprang wie von Geisterhand herum, besonders häufig springt er spontan in die rechte untere Bildschirmecke
  • Ubuntu 8.10: Die Bildschirmauflösung wird nicht korrekt erkannt, die Maus funktioniert problemlos
  • Mandriva One 2009 mit KDE: Die Bildschrimauflösung wird korrekt erkannt, die Maus funktioniert problemlos

Was sagt dieser Vergleich nun aus? Offenbar kommen KDE-Distributionen mit unterschiedlichen Auflösungen am internen und externen Monitor eher zurecht als diejenigen, die Gnome nutzen. Und das Problem mit der “selbstständigen” Maus scheint auf Ubuntu beschränkt zu sein.

Seltsam ist jedoch, dass die Ubuntu 8.10 Live-CD keine Probleme mit der Maus macht, das installierte Ubuntu aber schon. Und Mandriva, von der CD gestartet, erkennt die Auflösung korrekt, das installierte jedoch nicht.

Den Release Candidates von (K)Ubuntu 9.04 sehe ich ihre Schwächen einstweilen noch nach, weil es sich nicht um die endgültigen Versionen handelt. Ich bin aber gespannt, was passiert, nachem ich mein installiertes Ubuntu auf Version 9.04 aktualisiert habe. Falls die Maus dann weiterhin ein Eigenleben führt, muss ich mir was überlegen…

Twibble mobile 0.9.8: Schöner und übersichtlicher

Die java-basierte Twitter-App Twibble hatte ich ja bereits vorgestellt. Mittlerweile war ich jedoch auf die Testversion von Gravity umgeschwenkt. Doch da es mit der zugehörigen Sammelbestellung noch etwas dauert, musste ich vor ein paar Tagen wieder auf Twibble umsteigen, um vom E71 aus zwitschern zu können. Denn der Testzeitraum von Gravity war schlicht abgelaufen.

Twibble hatte jedoch die Angewohnheit, mir uralte Direktnachrichten unter die aktuellen Tweets zu mischen. Da stand also eine Nachricht, die vor 3 Minuten abgeschickt wurde, neben einer Nachricht, die ich vor 50 Tagen erhalten hatte. Nicht gerade das, was man sich erwartet…

Auf meinen Tweet hin, in dem ich mich über besagten Fehler beschwerte, erhielt ich promt eine Antwort von Twibble (und das, ohne sie direkt “angetwittert” zu haben!): Ich sollte doch auf die neueste Version umsteigen.

Gesagt, getan und Twibble mobile 0.9.8 installiert (über die bestehende Anwendung). Und siehe da, es hat sich tatsächlich einiges getan. Nun lassen sich auch die Profilbilder anzeigen und die “Timeline”, “Replies” und “Direct Messages” erscheinen auf getrennten Screens, durch die man mit den Nach-Rechts- bzw. Nach-Links-Richtungstasten blättern kann.  Und zumindest bislang haben sich auch keine alten Nachrichten unter die aktuellen gemischt.

Twibble mobile 0.9.8 zeigt auch die Profilbilder an

Twibble mobile 0.9.8 zeigt auch die Profilbilder an

Insgesamt stellt die neue Version von Twibble mobile eine gelungene Weiterentwicklung dar. Von einem Umstieg zu Gravity wird mich das zwar nicht abhalten, aber die Zeit bis zum Eintreffen des Lizenzschlüssels lässt sich damit recht angenehm überbrücken.

Was bei Linux anders ist

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Einstieg in Linux ziemlich schwierig sein kann. Vor allem dann, wenn man als langjähriger Windows-Nutzer den Umstieg zum freien Betriebssystem wagt. Denn bei Linux ist einiges anders, besonders was grundlegende Konzepte des Systems betrifft. Da fährt man mit dem antrainierten “Windows-Denken” schnell mal an die Wand. Und verflucht dann möglichweise Linux und fragt sich “warum funktioniert das nicht so wie unter Windows?”.

Damit es nicht so weit kommt, empfehle ich einen Blick auf die folgenden Seiten. Dort wird erklärt, was Linux von Windows unterscheidet und wo Gemeinsamkeiten bestehen.

Hat man sich die Unterschiede erst einmal bewusst gemacht, fällt die Arbeit mit Linux auch gleich leichter. Versprochen ;)

Die Palm Pre Videothek

Für alle, die sehnsüchtig auf den Palm Pre warten und sich daran gar nicht satt sehen können, hat Clemens vom PUGcast eine stattliche Sammlung von Videos rund um den Pre und WebOS zusammengetragen. Zu sehen gibt es Promotion-Videos, Videos von der CES, über das WebOS, die PalmOS5-Emulation und und und… Momentan sind es 20 Filmchen, die Sammlung soll jedoch entsprechend erweitert werden, wenn es neues Material gibt.

Veröffentlicht unter Palm

Kurz angetestet: Yahoo! Mobile Beta (Update)

Anfang des Monats hat Yahoo sein neues Mobilportal, welches noch im Beta-Stadium ist, für die Allgemeinheit freigegeben. Ich habe die Seite new.m.yahoo.com einmal mit dem E71 angesurft und die Möglichkeiten des Portals angetestet.

Ganz oben auf der Seite befindet sich die Suchfunktion, darunter erscheint unter “Heute bei Yahoo!” eine aktuelle Nachricht. Über “Weitere Nachrichten” gelangt man zu einer Liste von Nachrichten, die zumeist der Rubrik “Klatsch und Tratsch” zuzuordnen sind.

Oben auf der Seite befinden sich Suche und Nachrichten

Oben auf der Seite befinden sich Suche und Nachrichten

Wirklich interessant wird es etwas weiter unten, in den Abschnitten “Bleib verbunden” und “Meine Interessen”. Hier lässt sich die Seite mit allerhand Informationen personalisieren. So lässt sich bei “Meine Interessen” etwa der Wetterbericht für den eigenen Ort anzeigen, die Fußballergebnisse des Lieblingsclubs oder die Schlagzeilen aus diversen RSS-Feeds. Und je nachdem, was man zuerst zu Gesicht bekommen möchte, lässt sich die Reihenfolge der “Interessen” verändern: soll zuerst das Wetter angezeigt werden, kommt es eben nach oben.

Weiterlesen