Palmfasten, Tag 6

Auch auf die Gefahr hin, dass mich die PalmOS-Fanatiker jetzt am liebsten steinigen würden: So ein SDA ist schon ein g**les Teil!

Mails, Adressen, Kalender…und heute abend hab ich auch noch ein IRC-Chatprogramm gefunden, das auf dem SDA läuft. Sofachatten mit dem SDA: kein Problem! (Von der Texteingabe mal abgesehen ;-) ). Und das beste: Das Chatprogramm kann ich auch im Hintergrund weiterlaufen lassen. Sowas geht mit UpIRC auf dem Palm nicht. Schon cool, was mit so einem kleinen Kasten alles möglich ist.




Und: bisher konnte ich das SDA noch nicht dazu bewegen, abzustürzen. Gut, bisher habe ich auch nur 3 oder 4 Zusatzprogramme installiert. Aber wenn ich die Aussagen aus den Palmforen betrachte, müsste ich jetzt schon den zehnten Reset hinter mir haben. Aber: es läuft und läuft und läuft… Morgen oder übermorgen erhalte ich hoffentlich die Speicherkarte für das SDA. Dann kann ich auch die Wikipedia nutzen und den MediaPlayer mal testen. Ich bin gespannt.

Trotzdem freue ich mich auf den Tag, an dem mein TC bei mir eintrifft. Mal sehen, ob es diese Woche noch klappt oder ich noch ein weiteres Wochenende ohne Palm überstehen muss. Mit dem SDA an meiner Seite fällt mir die Warterei jedoch schon wesentlich leichter.

So, und nun nix wie weg hier… ;-)

Palmfasten, Tag 5

Heute ist ein schöner Tag. Nein, damit meine ich nicht das Wetter, das ist derzeit, naja, bestenfalls mittelmäßig. Ich meine das natürlich bezogen auf meine derzeitige Situation.

Heute habe ich endlich das Paket erhalten, auf das ich schon seit Freitag warte. Leute, ich kann euch sagen: Ein Fahrradkurier ist wahrscheinlich schneller als der Hermes-Versand. Bisher hat es noch jeder Paketdienst (ob DHL, DPD, GLS oder TNT) fertig gebracht, mir ein Paket einen Tag nachdem es abgeschickt wurde zuzustellen. Nur Hermes brauchte dazu 3 Werktage. Traurig.

Aber nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen und das Geheimnis um mein WinMobile-Gerät lüften. Es ist ein *Trommelwirbel* SDA:




“Ein SDA? Aber da läuft ja nicht mal ein ‘richtiges’ WinMobile drauf! Und Touchscreen hat es auch keinen!”Ja, stimmt. Aber es soll ja auch meinen Palm nicht ersetzen, sondern ergänzen. Der TC hat kein BT und somit kann ich unterwegs damit keine Mails abrufen (mal von der Möglichkeit abgesehen, Handy und TC per Infrarot zu koppeln, was aber nicht wirklich komfortabel ist). Doch das SDA kann Mails abrufen. Und noch dazu meinen Kalender und Adressen parat halten, wenn ich abends in der Stadt meinen Palm nicht mitnehmen möchte. Und im Gegensatz zu meinem K700i lassen sich auch noch einige Zusatzprogramme (z.B. Mobipocket samt Wikipedia) installieren, so dass ich auch ohne Palm die “Basics” immer in der Hosentasche bei mir habe.

Und es gibt wohl kaum eine preiswertere Möglichkeit, mal “über den Tellerrand” zu schauen. Natürlich würde mir auch ein Loox gefallen. Aber die kosten auch gebraucht noch eine Stange Geld. Für das SDA hab ich gerade mal nen Hunderter gezahlt. Dafür kann ich doch mal einen Ausflug ans andere Ufer riskieren, oder?

Doch die Ankunft des SDA war nicht die einzige gute Sache am heutigen Tag. Bei ebay hab ich mir heute nachmittag einen TC samt Ledertasche für 130? (inkl. Versand) ersteigert. Mein potentieller Verkäufer hatte sich zwar bereiterklärt, mit dem Preis auf 200? runterzugehen. Aber wenn ich das Gleiche für 3/4 des Preises bekommen kann…

So, nun werde ich das SDA mal weiter einrichten und auf meinen neuen alten Palm warten…

Palmfasten, Tag 4

Auch an dieser Stelle: Happy Birthday, Palm! Auch wenn ich das 10jährige Jubliäum ohne Palm verbringen muss. Dafür habe ich mir gerade eben ein Bierchen in mein Palm-Bierglas eingeschenkt. Zur Feier des Tages.




Obwohl: so wirklich zum Feiern ist mir eigentlich nicht zumute. Heute war’s wieder nix mit dem Päckchen mit dem ominösen Inhalt. So langsam überlege ich, welche Schimpfwörter ich dem Paketboten an den Kopf werfen soll, wenn er endlich mal antanzt. Ich will euch ungern weiter auf die Folter spannen. Aber wenn ich hier schon leiden muss, dann müsst ihr euch auch noch etwas gedulden.Ausserdem hab ich immer noch keinen Kaufvertrag über einen TC abgeschlossen. Hab zwar Kontakt zu einem potentiellen Verkäufer, aber der möchte 250? für einen zwei Jahre alten TC. Das ist, gelinde gesagt, ein bisschen viel. Hab ihm ein Gegenangebot mit meiner Preisvostellung gemacht. Ich weiß nicht, ob er jetzt verschnupft ist, aber ich warte seit 2 Tagen auf eine Antwort. Naja, wenn er nicht will: demnächst laufen bei ebay einige interessante Auktionen aus. Dann werde ich eben dort zuschlagen…

Palmfasten, Tag 3

Es ist Sonntag, und ich bin guter Hoffnung. Guter Hoffnung, dass morgen mein ominöses WinMobile-Gerät bei mir eintrifft. Dann hab ich zumindest ein Technik-Dingens, mit dem ich die Wartezeit bis zum neuen Palm überbrücken kann.

Inzwischen merke ich doch, wie praktisch so ein Palm ist. Vor allem, wenn man auf eine wichtige Mail wartet. Und jedesmal den Rechner hochfahren muss, um nachzusehen. Das ist natürlich kein Dauerzustand. Und so habe ich die EMail-Funktion meines Handys aktiviert, die bisher nur ein Schattendasein gefristet hat. Sprich: ich nutze sie zum ersten Mal. Es ist zwar nicht so komfortabel wie am Palm, aber als Notlösung reicht es.

Was ich am meisten vermisse, sind die Nachrichten. Bisher war das immer meine kleine Bettlektüre: Die AvantGo-Channels durchsehen, was es neues auf der Welt gibt. Und da ich so gut wie kein Fernsehen schaue, bin ich derzeit etwas schlecht informiert. In welchen Bundesländern wurde heute nochmal gewählt?

Und somit wird mir auch langsam bewusst, was den Wert des Palm für mich ausmacht: Dieses “Immer-informiert-Sein”. Hab ich neue Mails bekommen? Schnell mit dem Palm nachsehen. Hab ich morgen einen Termin? Schnell in den Kalender schauen. Und so weiter.

Meine Zeit schlage ich in der Zwischenzeit mit anderen Dingen tot. Ich lese wieder mehr. In Zeitschriften und Büchern. Und seit langer Zeit hab ich mir heute mal wieder einen Film angesehen, den ich auf Video aufgenommen habe. Die meisten davon verstauben normalerweise im Regal…

To be continued

Palmfasten, Tag 1

Mein Palm ist weg. Ist seit heute Mittag in einem Paket auf der Reise durch Deutschland. Nein, er ist nicht defekt und muss zur Reparatur. Ich hab ihn verkauft.

Verkauft? Weil ich nun komplett auf ein WindowsMobile-Gerät umsteige? Nein, so weit wird es (vorerst) nicht kommen. Allerdings wird die nächsten Tage ein nicht-PalmOS-Gerät* eintrudeln. Und für kurze Zeit wird dieses mein einziges elektronisches Helferlein sein. Denn dieses Mal habe ich bei einem Gerätewechsel nicht den neuen und alten Palm für eine Zeit lang gleichzeitig. Sondern ich werde wohl etwa eine Woche ohne PalmOS auskommen müssen.

Ich höre euch schon fragen: “Ja, und von welchem neuen Palm redest du da?”. Nun, von einem “neuen” Palm zu sprechen, ist eigentlich falsch. Denn ich werde gewissermaßen einen Schritt zurück machen. Ich möchte mir einen TC holen. Warum ausgerechnet der TC, dazu ein anderes Mal mehr.

Ja, und nun sitze ich hier. Ohne Palm. Ohne Kalender, Adressen, Mails, News, Spiele. Und ich muss sagen, es ist ein komisches Gefühl. Einerseits fehlt er mir. Ich muss ich nun jedes Mal den PC hochfahren, wenn ich meine Mails checken will. Oder die neuen Schlagzeilen bei heise.de lesen möchte. Mit dem Palm ging das schneller und mit weniger Aufwand. Und auch meine AvantGo-Lektüre vor dem Zubettgehen muss ausfallen. Kurz: ich bin nicht mehr so “auf dem Laufenden” wie zuvor.

Andererseits ist vielleicht auch das der größte Gewinn meines mehr oder weniger ungeplanten Palmverzichts. Es strömt nicht mehr so viel auf mich ein. Nicht jede Stunde neue Schlagzeilen, Newsletter, Mails. Jetzt wird mir erst mal so richtig bewusst, wie viel Zeit ich eigentlich mit meinem Helferlein verbracht habe. Und wie viel Zeit ich da teilweise verplempert habe.

Ich bin selbst gespannt, wie sich die Sache entwickelt. Ob ich noch akutes “Palmweh” bekomme. Oder ob ich vielleicht nach ein paar Tagen gar keine besondere Lust mehr auf einen Palm habe. Egal wie, ich halte euch auf dem Laufenden.

*das Rätselraten um mein Gerät von der “dunklen Seite der Macht” werde ich beenden, sobald es bei mir eingetroffen ist.

Die Büchse der Cebit

Ich hätte es ja ahnen können: da bin ich einerseits von meinem Palm etwas gelangweilt. Und andererseits gibt es auf der Cebit die neuesten Technik-Trends und -Spielzeuge zu sehen. So, nun müsst ihr nur 1 und 1 zusammenzählen.

Genau, den Bubu juckt es mal wieder in den Fingern. Dieses Mal schreit die innnere Stimme nicht (bzw. nicht so laut) nach einem neuen Palm. Sondern mir geht es eher wie B@tze, mich faszinieren die Geräte jenseits des Tellerrands. Besonders ein Stück Technik hat es mir beim Cebit-Rundgang angetan:

Das Nokia E61. Vollständige Tastatur, großes Display, vollständige Einhandbedienung. Wifi, UMTS, Office-Unterstützung, Sprachwahl…und ein schlichtes, ansprechendes Design. Da es mit Symbian-Betriebssystem läuft, können auch jederzeit Zusatzprogramme installiert werden.

Das E61 hat mir wesentlich besser gefallen als die WinMobile-Geräte, die ich in der Hand hatte. Das Qtec 9100 (hierzulande wohl eher bekannt als MDA vario) ist mit der ausziehbaren Tastatur und kompakten Maßen noch recht weit oben auf meiner “würde ich gerne mal ausführlicher testen”-Liste. Zumal bei diesem Gerät eine relativ passable Einhandbedienung möglich ist (zumindest war das während der 5 Minuten, die ich getestet habe, so). Das BenQ P51, ebenfalls mit WinMobile, ist schon ein Stück größer (v.a. länger), die Tastatur muss aber nicht erst ausgefahren werden. Noch dazu hat es integriertes GPS, was für mich persönlich aber weniger ein Kaufgrund wäre. Eher schon, dass bei diesem Smartphone die Einhandbedienung noch am besten geklappt hat.

Ich muss zugeben, inzwischen reizt mich der Smartphone-Gedanke wieder etwas mehr. Auch wenn ich seit Treo-Zeiten eigentlich eines besseren belehrt worden sein sollte. Schließlich bin ich mit der bestehenden Kombi aus TX und K700i zufrieden, sonst hätte ich die Geräte auch nicht schon seit 4 Monaten im Einsatz. Aber gerade diese monatelange Zufriedenheit ist es, die mich momentan sehr anfällig für Neuanschaffungen macht. Ich hab einfach Lust, ein neues, anderes “Spielzeug” auszuprobieren. Dabei muss der Palm nicht mal unbedingt auf der Strecke bleiben. Vielleicht kehre ich sogar nach wenigen Tagen oder Wochen reuhmütig zurück. Aber der Gedanke, dass mein aktuelles Gerät vielleicht doch nicht das Non-plus-ultra ist, und der mit dem Cebit-Besuch wiedererwachte Spieltrieb lassen mich derzeit mal wieder ruhelose Nächte durchleben. Wenn die Büchse der Pandorra einmal geöffnet ist…

Eindrücke vom PUM – jetzt auch mit Text ;-)

Nach einem anstrengenden und nahezu schlaflosen Wochenende komme ich nun endlich dazu, etwas ausführlicher von meinen Eindrücken vom PUM 2006 zu berichten.

Zu Beginn muss ich erst mal ein paar Dankesworte loswerden: Einmal an meinen “Chauffeur” Steven, ohne den ich nicht nach Hannover, zum Hotel und wieder zurück gekommen wäre. Und dann natürlich an das Organisationsteam des PUM mit Torsten an der Spitze. Ihr habt wirklich ein tolles Event auf die Beine gestellt! Es hat sich gelohnt, dafür quer durch Deutschland zu reisen.

Ein Höhepunkt des Abends war sicherlich der Palm-Modding-Contest. Hier ein paar Bilder von den “gepimpten” Handhelds und Zubehör:


speziell lackierter Clie von Clieler (von wem sonst?) und Lego-Hardcase von tapf

selbstgemachte Ledercases von smutje und ein umlackierter Zodiac von goocy
ein selbstgemachtes Hardcase von tapf

Doch dann der Schock: Ein Zollbeamter beschlagnahmt die angeblich illegal eingeführten PDAs:

Nein, natürlich wurde nix beschlagnahmt. Der Herr mit dem grünen Oberteil ist FrankD, der sogar auf Kampfsportseiten Werbung für das PUM gemacht hat.

Neben ausgefallenen Outfits gab es dann auch ausgefallene Handhelds zu bestaunen:

Der “ruggerized Palm” von Vivo…
…und der x420, ein Prototyp.

Ja, was soll ich sonst noch groß zu diesem Abend sagen? Ich habe einige Gesichter, die ich sonst nur aus Foren oder Chats kenne, endlich mal persönlich kennen lernen dürfen (Die Namen möchte ich jetzt nicht alle aufzählen, da ich sonst sicher jemanden vergesse ;-) ). Die Gespräche an diesem Abend waren sehr interessant und unterhaltsam und ich freue mich schon auf ein Wiedersehen. Wenn es irgendwie möglich ist, möchte ich nächstes Jahr auch wieder nach Hannover reisen. Doch vielleicht klappt es auch schon eher, beim PSC 2006 (nachdem mir Snoogie und carafaja versprochen haben, dass sie mir eine Torte backen würden)…mal sehen.