Blick zurück nach vorn

Nur noch wenige Stunden, dann ist das Jahr 2006 auch schon wieder Geschichte. Allerhöchste Zeit also, dass auch ich einen Jahresrückblick starte. Ich möchte mich dabei jedoch auf ein paar “Highlights” beschränken.

Mein schönstes Palm-Erlebnis 2006: Das war zweifelsfrei das Palm Sommer Camp der SPUG. Dicht gefolgt vom Palm User Meeting. Endlich konnte ich die Palmuser, die ich bislang nur aus Foren und Chats kannte, mal “live und in Farbe” kennenlernen.

Das kurzlebigste und das langlebigste Gerät: Den Zodiac2 hatte ich nur wenige Tage, bevor er weiterverkauft wurde. Das SDA hab ich nun immerhin schon seit 8 Monaten. Und es wird mich wohl auch 2007 noch einige Zeit begleiten.

Die Überraschung des Jahres: War für mich persönlich der Xda Neo. WindowsMobile ist doch nicht so schlimm, wie es den Horrorvisionen in Palm-Foren entsprechend sein müsste. Das Gerät lief stabil und zuverlässig und bot ausserdem noch Features, die es bei Palm immer noch nicht gibt (GSM, BT und WLAN in einem Gerät). Verkauft wurde der Neo trotzdem, weil mir die einhändige Bedienbarkeit eines Treo doch fehlte.

Meine Lieblings-Hardware 2006: Das ist ausnahmsweise kein PDA oder Smartphone, sondern mein Tablet PC. Es ist zugleich das Gerät, mit dem ich am meisten arbeite und am wenigsten rumspiele. Das Studieren ist ein Stück bequemer, seit ich meine Skripte nicht mehr jeden Tag ausdrucken muss, sondern direkt am Tablet bearbeiten kann.

So, das war mein kurzer persönlicher Jahresrückblick. Zum Schluss möchte ich noch einen Blick auf das kommende Jahr werfen. Ich bin gespannt, was uns 2007 in Sachen PDA, Smartphone und sonstiger mobiler Begleiter erwarten wird. Kommt vielleicht endlich ein Gerät mit ALP? Oder bringt Palm ein selbst entwickeltes PalmOS 5 1/2 raus? Kommt der Treo mit Wlan? Und wie viele Features bringen die WindowsMobile-Geräte noch in einem Smartphone unter?

Lassen wir uns überraschen. Auf jeden Fall wünsche ich euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2007 alles Gute!

Doppelt hält besser

Eine 2GB-Karte war schon längere Zeit auf meinem Wunschzettel, und da ich nun eine kaum gebrauchte Sandisk für einen guten Preis bekommen konnte, hab ich kurzerhand zugeschlagen:

Nun hab ich wieder etwas mehr “Luft” auf der Speicherkarte, meine alte 1GB-Karte wurde doch langsam sehr voll. Zwar sind 2GB in Zeiten, in denen sogar 8GB möglich wären, nicht so wahnsinnig viel, aber mir reicht es erst mal dicke. Die 8GB hol ich mir, wenn der Preis auf 40€ gefallen ist (was beim Preisverfall bei Speicherkarten wohl Mitte 2007 der Fall sein dürfte ;) )

PUGcast 12/2006

Kurz vor Jahresschluss gibt es wieder eine neue Ausgabe des PUGcast.

Im Januar feiert der PUGcast übrigens sein einjähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wird es hier ein kleines PUGcast-Special geben…lasst euch überraschen.

Welcher Launcher für den Treo?

Den Treo 680 hab ich nun seit ziemlich genau zwei Wochen und ich nutze immer noch den original Palm-Launcher. Langsam wird es also Zeit, dass sich daran etwas ändert.

Doch ich bin etwas unentschlossen, welcher Programmstarter es denn nun werden soll: der gute alte Zlauncher, den ich schon seit TE-Zeiten nutze? Oder was Treo-maßgeschneidertes wie den Treo Launcher? Oder gar was WindowsMobile-mäßiges á la Launch-Anywhere?

Für den Zlauncher spricht, dass ich ihn schon lange nutze und er sich durchaus bewährt hat. Aber am kleinen Treo-Schirm nehmen die Kopf- und Fußzeilen, Tabs und sonstige Symbole eigentlich unnötig Platz weg.

An Launch-Anywhere gefällt mir das Startmenü-Prinzip. Ich müsste eine Anwendung nicht erst verlassen und dann über den Launcher eine andere Software starten, sondern könnte den Programmwechsel direkt aus der Anwendung vollziehen. Und weiterhin die puristische Ansicht des Standard-Launchers genießen.

Von der Existenz des Treo Launchers hab ich heute erst durch den Thread bei Nexave erfahren. Das Programm ist eben auf den Treo und dessen Tastatur zugeschnitten, was es auch durchaus reizvoll macht.

Wie ihr seht, haben alle Programmstarter ihre Vorteile. Momentan tendiere ich aber eher zu Launch-Anywhere oder Zlauncher. Wobei ich für Launch Anywhere zahlen müsste, während ich die Zlauncher-Lizenz schon habe. Doch um mir ein Urteil zu bilden, müsste ich die verschiedenen Alternativen sowieso erst mal testen, denn dazu hatte ich über die Feiertage keine rechte Lust.

Welcher Launcher läuft denn auf euren Treos? Habt ihr vielleicht noch einen “Geheimtipp”?

Geschrumpfter Haken

Gestern hatte ich noch von der hundsmiserablen Akkulaufzeit meines Treo 680 berichtet. Doch nach dem Beherzigen dieses Ratschlags scheint das Akkuproblem nun gelöst.

Laut Akkuanzeige ist die Kapazität innerhalb von 18 Stunden um 15% gesunken. Davon war GSM 10 Stunden eingeschaltet und die GPRS-Verbindung mehrmals aktiv (zum Abholen von Mails und kurzzeitigem Surfen). Ausserdem habe ich die PIM-Anwendungen kurz genutzt. Anders gesagt: Jetzt hält der Treo auch bei Benutzung deutlich länger als vorher beim “Nichtstun”.

Liegt der Treo nur herum, mit ausgeschaltetem Telefonteil, sinkt die Akkuanzeige nur noch um 0,3% pro Stunde, und nicht mehr wie zuvor um 3%.

Der wahre Grund für die scheinbar kurze Akkulaufzeit des Treo 680 scheint also weder bei der Hardware noch bei irgendwelcher Software zu liegen, sondern einfach daran, dass die Akkuanzeige “out-of-the-box” nicht stimmt.

Deshalb mein Tipp für alle, die ihren Treo wegen der kurzen Akkuausdauer am liebsten gegen die Wand werfen möchten: auf obigen Link klicken, Anleitung befolgen und glücklich werden ;)

Treo 680 – Geiles Teil mit großem Haken

Seit Freitag hab ich nun den Treo 680 (irgendwann muss ich auch noch die Geschichte mit der Zustellung erzählen) und möchte mal meine Eindrücke dazu schildern.

Das Gerät liegt klasse in der Hand. Vom Gewicht her kann man es fast nicht von einem gewöhnlichen Handy unterscheiden. Durch seine Rundungen (man findet praktisch keine wirkliche Ecke am Treo) und eine “Griffmulde” an den Seiten schmiegt er sich förmlich an die Handfläche. Die Größe in Verbindung mit dem nicht vorhandenen Antennenstummel macht den 680 endlich richtig hosentaschentauglich.

Die Bedienung klappt auch super. Den zugegebenermaßen nicht gerade hochwertigen Stift kann man die allermeiste Zeit getrost in seinem Schacht stecken lassen, da sich die Programme komplett über die Tasten bedienen lassen. Und sollte eine Schaltfläche mal nicht per 5-Wege-Navigator erreichbar sein, nimmt man eben den Fingernagel. Diese einhändige Bedienung ist das, was mir beim Neo am meisten gefehlt hat.

Das Display ist scharf und bietet knackige Farben. Und: es ist eines der wenigen Palm-Displays, das nicht fiept oder pfeift! Im direkten Vergleich mit dem Display meines Tungsten T3 ist das Treo-Display leicht gelbstichig, während das des T3 leicht bläulich erscheint. Das merkt man aber nur, wenn die Geräte unmittelbar nebeneinander liegen.

Weiteres Plus: der Treo läuft absolut stabil. Seit Freitag hatte ich nur zwei Softresets: einmal unmittelbar nach dem ersten Hotsync (der wird dann automatisch vom Treo gefordert) und dann nach dem Installieren des Alt-Patches. Im laufenden Betrieb gab es keinen Hänger, keinen Reset. Damit hatte ich ehrlich gesagt am allerwenigsten gerechnet.

So gesehen ist der Treo 680 also ein tolles Gerät. Wenn, ja wenn da die Sache mit der Akkulaufzeit nicht wäre. Derzeit verliert mein Treo pro Stunde etwa 3% Akkukapazität. Egal, ob der Telefonteil eingeschaltet ist oder nicht. Wenn er einfach nur da liegt, läuft der Akku jede Stunde um 3% dem Nullpunkt entgegen. Da ist sogar mein T3, der ja nicht gerade für eine besonders große Akku-Ausdauer bekannt ist, noch sparsamer.

Ich hoffe inständig, dass sich die Geschichte mit dem Akku noch deutlich bessert. Angeblich soll es nach etwa 15 Ladezyklen spürbar besser werden und es ist ja auch denkbar, dass Palm mit einem Firmwareupdate oder gar einem Hardwareaustausch auf die Klagen in diversen Foren reagiert. Ich hoffe es, denn die Akkulaufzeit ist momentan das Einzige, was mir die Freude am Treo etwas vermießt.

50 000

Irgendwann am gestrigen Tag hat der Counter auf meiner Homepage die magische Grenze von 50 000 überschritten. Die Seite ist seit ziemlich genau 8 Monaten online, folglich wären das im Schnitt *Taschenrechner raushol* 6 250 Zugriffe pro Monat. Oder etwa 200 pro Tag.

Ehrlich gesagt hätte ich mit solchen Zahlen nicht gerechnet, als ich im Frühjahr meine Seite erstellt habe. Um so mehr freut es mich, dass sie offenbar Anklang findet und der ganze Aufwand nicht umsonst war.

In diesem Sinne: auf die nächsten 50 000! ;)

Auf Sendung (2)

Eine kleine Ergänzung zum FM-Transmitter: Mit dem beigelegten Adapter 2,5mm->3,5mm lassen sich auch normale Kopfhörer an ein Gerät mit 2,5mm-Buchse anschließen. Somit kann ich mir für den Treo 680 einen separaten Adapter sparen.