Aus für Splashblog verschoben

Wie bereits berichtet schließt der Fotoblogging-Dienst SplashBlog demnächst seine Pforten. Ursprünglich war vom 10. August die Rede, doch gestern habe ich eine Mail vom SplashBlog-Support erhalten. Dort heißt es:

We regret to inform you that the Splashblog service will be terminated on SEPTEMBER 10th, 2007.

Es wurde also ein Monat Aufschub gewährt. Und für alle, die nun nach einer Alternative suchen, wird in der Mail auch gleich eine solche angeboten: Bei vox.com soll man seine SplashBlog-Bilder importieren und auch von unterwegs neue Bilder hochladen können.

Den gleichen Text wie in der Mail findet man übrigens auch auf der Startseite von SplashBlog 

Software-Grundausstattung für das iBook

Auch wenn ich in den letzten Tagen/Wochen nicht so wahnsinnig viel Zeit hatte, um mit dem iBook zu spielen, habe ich inzwischen doch die ein oder andere Zusatzsoftware installiert:

  • Adium: Mulitprotokoll-Instant-Messenger (für ICQ, MSN, Google Talk etc). Freeware.
  • ImageWell: simples Bildbearbeitungsprogramm. Ich nutze es v.a., um Bilder für’s Web einfach zu verkleinern. Freeware.
  • FreeMind: Mindmapping-Programm. OpenSource.
  • NeoOffice: Die OpenOffice-Portierung für MacOS. OpenSource, es wird allerdings um eine Spende gebeten.
  • X-Chat Aqua: IRC-Chatprogramm. OpenSource.

Daneben habe ich mir noch Taco HTML Edit und TextWrangler (beide Freeware) als (Quell)Texteditoren installiert, aber bisher nicht getestet.

Eine sehr umfangreiche und (vor allem für Einsteiger) nützliche Auflistung von MacOS-Software gibt’s übrigens im Macuser-Forum.

Erste Eindrücke vom Mac

Nach einer guten Woche mit meinem iBook möchte ich mal meine Eindrücke zum Gerät und zu MacOS schildern. Ich schreib einfach mal drauf los, die Reihenfolge der Punkte hat keinerlei Bedeutung.

  • Programme installieren: ist beim Mac meistens gar nicht notwendig. Die meisten Programme kommen als sog. “.dmg”-Datei. Diese bindet man als virtuelles Laufwerk im Finder (das Gegenstück zum Explorer unter Windows) ein. Um das Programm zu “installieren”, zieht man die Programmdatei(en) einfach in das “Programme”-Verzeichnis. Fertig.
  • Fenster und Programme: auch hier eine mehr oder weniger große Umstellung. Bei Windows ist ja gewissermaßen das Fenster das Programm; schließt man das Fenster mit dem roten “X”, beendet man auch das Programm. Bei MacOS ist das anders: ein Klick auf das rote “X” schließt nur das Programmfenster, das Programm selbst läuft im Hintergrund weiter. Um das Programm vollständig zu beenden, drückt man “Apfel”+Q
  • Tastenbelegung, Teil 1: Für Windows-User ungewohnt: das “@” ist nicht beim Q, sondern beim L. Man drückt nicht Alt gr+Q, sondern Alt+L.
  • Tastenbelegung, Teil 2: Es gibt keine “Entf”-Taste! Mit “Fn”+”Backspace” erhält man die Funktion der “Entf”-Taste.
  • Exposé versus Taskleiste: Während man bei Windows normalerweise über die Taskleiste zwischen den Programmen bzw. Fenstern wechselt, macht man das bei MacOS über “Exposé”. Hier werden alle offenen Fenster auf dem Bildschrim gleichzeitig angezeigt und man kann zum gewünschten Fenster wechseln. Sehr angenehm ist das in Verbindung mit den “aktiven Ecken”. Einmal mit dem Mauszeiger in die entsprechende Ecke des Bildschirms fahren, und schon erscheinen per Exposé die aktiven Fenster. Oder der Desktop. Oder das “Dashboard”. Für jede Ecke kann man das individuell einstellen.
  • Stabilität, Geschwindigkeit: Bisher hatte ich keine Abstürze, Freezes oder ähnliches. Wobei ich das iBook auch (noch) nicht besonders intensiv nutze. Die Geschwindigkeit ist beim Surfen, Texten und wenig umfangreicher Bildbearbeitung okay.
  • Klappe zu, Mac aus: sehr schön ist die Funktion, dass das iBook beim Zuklappen des Displays automatisch in den Ruhezustand wechselt. Und noch besser ist, dass es nach dem Aufklappen des Deckels in wenigen Sekunden wieder einsatzbereit ist.

Das waren einige meiner bisherigen Eindrücke. Ob der Mac nun besser ist als ein Windows-Rechner, das mag ich (noch) nicht zu beurteilen. Erst einmal ist eben manches anders, daran muss man sich gewöhnen. Wobei mir die Umstellung doch relativ leicht gefallen ist. Ich kann nur sagen: bisher macht mir der Mac deutlich mehr Spaß als Sorgen, und ich hoffe, das bleibt auch so.

Aus für Splashblog

Eher zufällig bin ich heute auf den Hinweis gestoßen, dass der Fotoblogging-Anbieter SplashBlog in Kürze dicht macht (danke, Skybert). Und tatsächlich steht dort auf der Startseite:

We regret to inform you that the Splashblog service will be terminated on Friday, August 10th, 2007. The Splashblog website, any uploaded pictures or content, and customer support will no longer be accessible after this time.

Nun, mich trifft das insofern wenig, weil ich nur zwei (Test-)Bilder auf meinen Splashblog hochgeladen hatte. Aber was wird jetzt aus den Bildern des PSSC?

Endgültiger Abschied? (2)

Nun ist meine Entscheidung gefallen: ich trenne mich von meinem T3. Wie schon gesagt, lag er sowieso die meiste Zeit ungenutzt herum. Und da ich, im Gegensatz zu anderen Leuten, kein Museum aufbauen will, biete ich ihn zum Kauf an.

Nach dem derzeitigen Stand der Dinge war der T3 dann wohl auch erstmal mein letztes Gerät aus dem Hause Palm bzw. mit PalmOS. Ich möchte jetzt nicht mit der alten “Palm ist tot”-Leier anfangen, aber mich kann derzeit einfach kein Palm wirklich hinter dem Ofen hervorlocken. Und so werde ich bis auf weiteres komplett zu WindowsMobile wechseln und dort bleiben.

Dieser Umstieg ist allerdings nicht endgültig und unumstößlich. Sollte Palm es eines Tages tatsächlich mal schaffen, wieder interessante Hardware zu bauen, kehre ich gerne zurück. Aber bis dahin sage ich: Bye, bye, Palm!

Prelude – ICQ für unterwegs (Nachtrag)

Über den Freware-ICQ-Client “Prelude” hatte ich vor einiger Zeit bereits berichtet. In den letzten Tagen bin ich jedoch mehrmals darauf angesprochen worden, dass im Netz keine Downloadmöglichkeit für das Programm mehr zu finden sei, und die Homepage unter “preludeicq.com” ist offensichtlich offline oder schlicht nicht mehr existent.

Damit ihr trotzdem an das Programm kommt, könnt ihr es ab sofort hier runterladen: Download prelude_lite.cab

[Update am 17.04.2009] Leider funktioniert Prelude seit einiger Zeit nicht mehr, weil ICQ sein Protokoll geändert hat und das Programm mangels Weiterentwicklung nicht damit umgehen kann. Als kostenlose Alternative empfehle ich Nimbuzz, welches zudem auch andere IM-Dienste unterstützt.[Ende Update]