Twibble mobile 0.9.8: Schöner und übersichtlicher

Die java-basierte Twitter-App Twibble hatte ich ja bereits vorgestellt. Mittlerweile war ich jedoch auf die Testversion von Gravity umgeschwenkt. Doch da es mit der zugehörigen Sammelbestellung noch etwas dauert, musste ich vor ein paar Tagen wieder auf Twibble umsteigen, um vom E71 aus zwitschern zu können. Denn der Testzeitraum von Gravity war schlicht abgelaufen.

Twibble hatte jedoch die Angewohnheit, mir uralte Direktnachrichten unter die aktuellen Tweets zu mischen. Da stand also eine Nachricht, die vor 3 Minuten abgeschickt wurde, neben einer Nachricht, die ich vor 50 Tagen erhalten hatte. Nicht gerade das, was man sich erwartet…

Auf meinen Tweet hin, in dem ich mich über besagten Fehler beschwerte, erhielt ich promt eine Antwort von Twibble (und das, ohne sie direkt “angetwittert” zu haben!): Ich sollte doch auf die neueste Version umsteigen.

Gesagt, getan und Twibble mobile 0.9.8 installiert (über die bestehende Anwendung). Und siehe da, es hat sich tatsächlich einiges getan. Nun lassen sich auch die Profilbilder anzeigen und die “Timeline”, “Replies” und “Direct Messages” erscheinen auf getrennten Screens, durch die man mit den Nach-Rechts- bzw. Nach-Links-Richtungstasten blättern kann.  Und zumindest bislang haben sich auch keine alten Nachrichten unter die aktuellen gemischt.

Twibble mobile 0.9.8 zeigt auch die Profilbilder an

Twibble mobile 0.9.8 zeigt auch die Profilbilder an

Insgesamt stellt die neue Version von Twibble mobile eine gelungene Weiterentwicklung dar. Von einem Umstieg zu Gravity wird mich das zwar nicht abhalten, aber die Zeit bis zum Eintreffen des Lizenzschlüssels lässt sich damit recht angenehm überbrücken.

2 Gedanken zu “Twibble mobile 0.9.8: Schöner und übersichtlicher

  1. Das erklärt auch, warum ich mich gewundert habe, dass ihr etwas negativ zu Twibble eingestellt ward. Ich habe nur die neue Version kennen gelernt und war dadurch natürlich irritiert, war ihr für Fehler hattet.

  2. Pingback: 020 - Die Welt wird bunt - Audiokommentare für alle… Auch vom iPhone? | Faselcast