KDE4: Design der Arbeitsfläche ändern

Kuze Notiz an mich: Das Design der Arbeitsfläche lässt sich unter KDE4 folgendermaßen ändern: Rechtsklick auf den Desktop -> “Einstellungen zum Erscheinungsbild” -> “Arbeitsflächen-Design”.

Der Versuch, das Design über “Systemeinstellungen” -> “Erweitert” -> “Arbeitsflächen-Design-Details” zu ändern, war hingegen nicht von Erfolg gekrönt…

Arbeitsflächen-Einstellungen unter KDE4

Arbeitsflächen-Einstellungen unter KDE4

PdaTimer – Anregungen, Vorschläge, Kritik?

In den nächsten Tagen werde ich eine aktualisierte Version von PdaTimer veröffentlichen, die als wichtigste Neuerung ein eigenes Programmicon mitbringen wird. Ausserdem möchte ich dann auch den Quellcode zur Verfügung stellen.

Für die übernächste Version stellt sich jedoch die Frage: gibt es noch Wünsche oder Anregungen, welche Funktionen ich noch “einbauen” sollte? Oder welche Mängel ich unbedingt beheben muss?

Es gab/gibt bereits den Wunsch, einen Coutdown bis zu einem bestimmten Datum herunterzählen zu lassen. Diese Funktion ließe sich implementieren (auch wenn das Programm nur dann Alarm schlagen kann, wenn es beim Ablauf des Coutdowns läuft). Ausserdem möchte ich nach Möglichkeit das Verhalten der “Spinner”, über die man momentan die Zeit für den Timer einstellt, noch ändern, so dass über die Hoch-/Runter-Tasten die Werte erhöht bzw. verringert werden (und nich wie bisher über Links/Rechts). Hier muss ich mich allerdings noch etwas weiter in die Materie vertiefen…

Also, gebt mir ein kurzes Feedback, entweder hier in den Kommentaren oder auch bei Twitter!

Petition gegen Netzsperren – auf zum Schlussspurt!

Über 110 000 Mitzeichner hat die Petition gegen Netzsperren bereits – doch angesichts der Tatsache, dass manche Politiker schon jetzt über eine Ausweitung derselben nachdenken, können gar nicht genug Unterzeichner zusammenkommen.

Deshalb: wer noch nicht dabei ist, sollte dies bis zum 16.06. nachholen!

P.S.: Ich frage mich sowieso, wie einige Politiker immer wieder Dinge behaupten können wie “Es kann doch nicht sein, dass es im Internet eine Welt ohne Recht und Gesetz gibt.” Das zeigt doch nur, wie wenig Ahnung die Damen und Herren von dem Medium haben, für welches sie Gesetze erlassen wollen. Schließlich ist es Betreibern von Webseiten bereits ebenso verboten wie Zeitungen, Mordaufrufe zu veröffentlichen, um einmal das Beispiel von Herrn Wiefelspütz aufzugreifen. Wo soll da also der viel beschworene “rechtsfreie Raum” eigentlich sein?

Palm Pre – jetzt wird’s ernst

Seit heute ist der Palm Pre erhältlich – zumindest in den USA. Damit haben sich die Befürchtungen, dass den “iPhone-Killer” das gleiche Schicksal ereilen könnte wie den Foleo, schon einmal nicht erfüllt.

Das Stichwort “iPhone-Killer” bringt mich auch gleich zum nächsten Punkt: ob der Pre wirklich das Zeug dazu hat, dem iPhone ernsthaft Konkurrenz zu machen, muss er jetzt beweisen. Testberichte des Pre gibt es zwar mittlerweile wie Sand am Meer, aber die Bewährungsprobe im harten Alltag steht noch bevor. Auch die Frage, wie schnell das Angebot an Zusatzsoftware wachsen wird und welche Einsatzgebiete sich dadurch ergeben, ist noch nicht beantwortet. Nicht zuletzt hat Apple noch ein Ass im Ärmel und könnte durch die Vorstellung oder Ankündigung eines neuen iPhone-Modells bei der WWDC den Pre wieder in den Schatten stellen.

Wärend es für Palm und den Pre also weiterhin spannend bleibt, können wir Europäer uns einstweilen entspannt zurücklehnen und dem Treiben zusehen. Denn ob, wann und wie der Pre zu uns kommt, ist bislang noch vollig offen…

Veröffentlicht unter Palm

Noch’n Programmierprojekt: CupOfTweets – Twitter-Client in Java

Jetzt wo ich mit twubu und dem PdaTimer schon in Fahrt gekommen bin, möchte ich gleich das nächste Projekt in Angriff nehmen: einen möglichst vollwertigen, in Java geschriebenen Twitter-Client.

Das Gerüst der Anwendung, die auf den Namen “CupOfTweets” hören wird, steht bereits. Von daher hoffe ich, dass ich im Laufe dieser Woche bereits eine Beta veröffentlichen kann. Als kleiner Vorgeschmack schon mal ein Screenshot der momentanen Entwicklerversion:

Ein erster Blick auf CupOfTweets

Ein erster Blick auf CupOfTweets

Ach ja: CupOfTweets wird natürlich auch freie Software sein und unter der GPL stehen.

Ich präsentiere: twubu – Such- und “Liveticker”-Programm für Twitter

Inspiriert durch VirtualTwitter und Twitterjunkie habe ich mich in den letzten Tagen daran gemacht, das Konzept dieser beiden Programme in eine Java-Anwendung zu übertragen. Herausgekommen ist “twubu” (Mischung aus “Twitter” und “Bubu”, meinem Nick in zahlreichen Foren; danke an AkkiMoto für den Namensvorschlag).

Das Prinzip des Programms ist recht einfach: es können im Tab “Searches” Suchbegriffe hinzugefügt/entfernt werden. Nach diesen Begriffen wird dann alle 2 Minuten bei Twitter gesucht und die Tweets, die Twitter zurückliefert, werden dann im Tab “Tweets” angezeigt. Dabei wird alle 5 Sekunden ein neuer Tweet aus der Liste der Suchergebnisse oben in die Liste eingefügt. Somit entsteht eine Art Liveticker der Suchergebnisse.

Sofern die Tweets Links enthalten, können diese im Browser geöffnet werden, indem man auf den betreffenden Tweet klickt und im Popup auf den entsprechenden Link klickt.

Die aktuelle Version ist sicherlich noch verbesserungs- und erweiterungsfähig, und ich werde auch hin und wieder neue Versionen nachreichen. Doch die wesentlichen Funktionen sind implementiert und sollten auch funktionieren.

Um das Programm ausführen zu können, braucht ihr eine installierte Java-Laufzeitumgebung. Die entscheidende Datei ist “twubu.jar”, die das eigentliche Programm enthält.

Twubu ist OpenSource und steht unter der GPL v3.

Das ausführbare Programm könnt ihr hier runterladen: twubu.zip, den Quelltext samt JavaDoc gibt’s hier: twubu-source.zip

Ich bin natürlich auf eure Meinung zum Programm gespannt, postet eure Anregungen oder Kritik einfach in den Kommentaren!