Kamera-Update für Treo 680

Dank des Kommentars von “Mandox” bin ich auf einen Patch aufmerksam geworden, der die Akkuprobleme des Treo 680 in Verbindung mit der Kamera lösen soll. Zu finden ist der Patch bei Palm in der Knowledge Libary (“Treo 680 Kamera Update”).

Ich bin gerade dabei, den Patch zu installieren und werde berichten, ob damit die Probleme mit der Kamera behoben werden oder nicht.

Glücklich ohne Kamera

Die Akkulaufzeit meines Treo 680 war ja bekanntlich ein Mysterium. Ich war auch schon kurz davor, das gute Stück wieder in den Karton zu packen und zu verkaufen. Zuvor wollte ich es aber nochmal wissen und dem Treo eine “zweite Chance” geben.

Also Kalibrierung durchgeführt und die Werte der Akkuanzeige immer wieder notiert und im Auge behalten. In den letzen 1,5 Wochen habe ich telefoniert, SMS empfangen, habe Mails abgerufen, gesurft, Termine, Adressen und Aufgaben verwaltet, habe Agendus, Bonsai, DayNotes genutzt, mich mit der Kombination LookAtMe und PocketTunes mit Musik wecken lassen… Kurzum: ich habe den Treo ganz normal genutzt. Nur die Kamera habe ich aussen vor gelassen. Ich hab die Kameraanwendung extra in eine “versteckte” Kategorie verbannt, damit ich sie auch nicht versehentlich starte.

Und tatsächlich scheint es so, als sei die Kamera(anwendung) der wunde Punkt. Denn seit ich diese garantiert nicht mehr anrühre, sind die Akkulaufzeiten wirklich okay. Mit häufiger GPRS-Nutzung komme ich zwei Tage ohne Laden aus. Das ist etwa der Bereich, in dem auch ein Treo 650 oder ein Xda Neo lagen.

Das wichtigste ist aber, dass die Entladungskurve halbwegs konstant ist, d.h. der Akku verliert nicht mehr innerhalb kürzester Zeit immens an Kapazität, so wie es ja schon mal der Fall war.

Somit könnte ich eigentlich zufrieden sein. Es bleibt aber doch ein gewisses Unbehagen. Einerseits, weil es im Grunde ein Witz ist, wenn ich bei einem Gerät mit Kamera diese nicht nutzen kann, da sonst der Akku in kürzester Zeit leer ist. Andererseits kann ich trotz positiver Erfahrungen in den letzen 1,5 Wochen nicht völlig ausschließen, dass nicht doch wieder ein plötzlicher Akkuverlust eintritt.

Insgesamt überwiegen für mich aber doch die Vorteile des Treo. Und ein Patch/Update ist ja angeblich auch schon in Arbeit. Somit bleibt der Treo erst mal bei mir. Wenn auch mit inaktiver Kamera.

The final countdown

Im April wird es ein Jahr, dass ich mein Weblog auf eigenem Webspace betreibe. Mein alter Blog bei Blogger.com dümpelt seitdem vor sich hin; es verirren sich bestenfalls noch ein paar Google-Suchende dorthin.

Oder anders gesagt: ich kann das Ding eigentlich vom Netz nehmen. Und das werde ich auch tun, und zwar zum 31.01. Falls also noch irgendwer von euch da draußen auf die alte Blogger-Adresse verlinkt, möge er/sie das bitte ändern, weil dieser Link bald ins Leere laufen wird. Danke.

Warum das iPhone Palms Untergang ist – und warum nicht (Update)

Das von Apple-Fans lang ersehnte iPhone kommt nun tatsächlich. Und schon gibt es einige Stimmen, die in Apples Handy den Todesstoß für Palm (vor allem für die Treo-Reihe) sehen.

Ich wollte hier eine lägere Auflistung von Punkten bringen, die für und gegen diese These sprechen, doch die Treonauten kamen mir zuvor. Deren Artikel spricht einige wichtige Punkte an, doch es gibt noch ein paar Dinge, die ich ergänzen möchte.

Warum das iPhone Palm gefährlich werden könnte:

  • Unter den Palmusern gibt es durchaus einige, die Palm und dem PalmOS hauptsächlich deshalb die Treue halten, weil Palm der “Underdog” ist. Palm ist vor allem nicht das “böse” Microsoft, dessen WindowsMobile immer mehr Verbreitung findet. Doch nun gibt es mit dem iPhone eine attraktive Alternative. Ein “Windows-Hasser” landet nun nicht mehr automatisch bei Palm, sonder greift unter Umständen zum Apple-Phone.
  • Die Feature-Liste des iPhone ist wirklich beeindruckend – rein von der Hardwareausstattung kann da jeder Treo einpacken. Vor allem für die Freaks, für die ein Gerät gar nicht genug technische Spielereien enthalten kann, ist das iPhone wohl interessanter als ein Palm.
  • Der Name “Apple” ist spätestens seit dem Siegeszug des iPod wesentlich bekannter als der Name “Palm”. Das wirkt sich jetzt schon auf die Berichterstattung in den Medien aus und wird sich bei der späteren Vermarktung fortsetzen. Während man in den großen Elekromärkten kaum einen Treo erspähen kann, rechne ich schon damit, dass dort iPhones im Regal stehen werden, sobald sie auch bei uns erhältlich sind.

Doch es gibt auch gute Gründe, warum Palm am iPhone nicht zu Grunde gehen muss:

  • Noch weiß niemand, ob es für das iPhone Zusatzsoftware geben wird oder es sich um ein geschlossenes System handelt. Und falls es Drittanbieterprogramme geben wird, wird zumindest zu Beginn deren Zahl noch lange nicht so groß sein wie für die PalmOS-Plattform.
  • Das iPhone hat meiner Meinung nach eine völlig andere Zielgruppe als ein Treo. Während das iPhone ein Multimediagerät für den Privatanwender ist, welches unter anderem auch den Kalender und Adressen verwalten kann, liegt der Schwerpunkt des Treo ganz klar auf den PIM-Anwendungen und ist eher auf den Buisness-Einsatz ausgerichtet. Es bleibt auch abzuwarten, ob und wie gut das iPhone in Unternehmensumgebungen integriert werden kann (ich denke dabei an Dinge wie Exchange Active Sync und dergleichen).
  • Schließlich spielt das iPhone auch preislich in einem ganz anderen Bereich als z.B. ein Treo 680. Nicht jeder wird sich ein Smartphone für 599 Dollar (mit Vertrag) holen, wenn er seine Termine und Mails auch mit einem 200 Dollar-Treo verwalten kann. Falls Palm allerdings einen High-End-Treo in der selben Preisregion des iPhone herausbringen möchte, dann müssen sich die Palm-Ingeneure schon was einfallen lassen.
  • Womit ich auch beim letzten Punkt angekommen wäre: es besteht ja immer noch die Möglichkeit, dass Palm in den nächsten Monaten seinerseits ein überzeugendes, vielleicht ebenso revolutionäres Konzept auf den Markt bringt. Vielleicht mit aufgebohrtem PalmOS, vielleicht mit ALP. Wobei ich nach den Erfahrungen der letzten Jahre auf diesen Punkt am wenigsten Hoffnungen setzten mag.

Somit bleibt es letztlich spannend, wie die Umsätze bei Palm vom iPhone beeinflusst werden. Wobei ich das iPhone letztlich eher als Konkurrenz zur N-Serie Nokias und der Walkman-Reihe von SonyEriccson sehe und weniger als direkten Gegenspieler der Treos.

Einen Sieg hat Apple mit dem iPhone gegenüber Palm allerdings schon errungen: Es kann eben doch Smartphones bauen, auch wenn das bei Palm erst mal keiner glauben wollte.

Update: Hier der Link zum Golem-Artikel, den koermit in seinem Kommentar erwähnte. Zur Diskussion iPhone vs. “Rest der Welt” möchte ich auch noch auf den Artikel bei Spreeblick hinweisen, der auch durchaus zutreffend ist: Zuhause 2007

Veröffentlicht unter Palm

Wer suchet, der findet

Im derzeitigen iPone-Trubel möchte ich den guten alten Treo nicht zu kurz kommen lassen und euch eine kleine Anekdote erzählen. Folgendes ist mir heute tatsächlich passiert:

Ich wollte nachsehen, wann die letzte Sitzung eines Gremiums unserer Pfarrgemeinde stattgefunden hat. Was tut man als Palmuser also? Genau, man nutzt die Suchfunktion des PalmOS. Ich gehe in den Kalender und drücke die “Menü”-Taste, in der Erwartung, dass ein Menüpunkt “Suchen” erscheint. Aber nein, weder unter “Eintrag”, “Bearbeiten” noch “Optionen” gibt es einen solchen. Ich wechsle zu Agendus, und siehe da, es gibt einen Menüeintrag “Suche lokal”. Über diesen finde ich auch den gesuchten Eintrag.

Doch irgendwas kommt mir komisch vor. Es gibt doch eine Palm-weite Suchfunktion, davon bin ich überzeugt. Aber wo versteckt sich diese? Ich hangle mich nochmal durch das Menü. Klicke durch die Kategorien, immer auf der Suche nach der Suchfunktion. Tja, und kurz vor dem Verzweifeln schaue ich dann genauer hin – und entdecke die Lupe auf der Tastatur des Treo. Die mit einem simplen Tastedruck die Suchfunktion startet. Manchmal kommt man eben auf die einfachsten Dinge nicht…

Hattet ihr auch schon mal so einen “Aussetzer”? (Sagt jetzt bitte “Ja” :D )

Veröffentlicht unter Palm

Link für Tablet-Anhänger

Die Zahl der Tablet PC-Nutzer ist (noch) recht gering und somit auch die Zahl der Internetseiten, die sich mit dem Thema beschäftigen. Zumindest für den deutschsprachigen Raum ist mir keine wirklich umfangreiche Seite bekannt. Es gibt zwar tablet-it.de, aber dort tut sich kaum etwas. Und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass auf meiner Homepage der Tablet PC-Bereich auch noch nicht besonders umfangreich ist.

Bleibt also nur, auf englischsprachige Seiten auszuweichen. Derer gibt es mehr und eine wirklich gute habe ich vor einiger Zeit entdeckt: Tablet PC Reviews. Es gibt dort, wie der Name schon sagt, Reviews und Testberichte zu nahezu jedem Tablet PC, ausserdem News zum Thema und ein Forum. Eine empfehlenswerte Seite für jeden, der sich für Tablet PCs und UMPCs interessiert.

Falls jemand noch eine oder mehrere gute Seiten zum Thema kennt, darf er/sie mir das gerne mitteilen!

Gemischte Gefühle (2)

Beinahe hätte ich gestern noch geschrieben, dass sich die Akkuprobleme beim Treo wieder erledigt haben. Denn zwei Tage lang war der Verbrauch wieder im eindeutig grünen Bereich. Doch seit heute Mittag ist scheinbar wieder der Wurm drin. In 6 Stunden hat der Akku etwa 45% Kapazität verloren, obwohl ich mit dem Treo nichts ungewöhnliches angestellt habe. Zumindest wäre ich mir dessen nicht bewusst.

Tja, ich bin wirklich ratlos. Da habe ich den Treo schon fast wieder ins Herz geschlossen, und dann so was. Das Rätselraten über die schwankenden Laufzeiten geht also munter weiter. Und ebenso stellt sich mir weiterhin die Frage, ob ich beim Treo bleibe oder nicht.

Gemischte Gefühle

Wie die Überschrift schon sagt: momentan weiß ich nicht so recht, was ich von ihm halten soll. Vom Treo 680.

Nachdem sich das Akkuproblem scheinbar erledigt hatte, tauchte es nun doch gelegentlich wieder auf. Mein Hauptproblem ist aber weniger, dass der Akku nicht so lange hält wie bei anderen Palms oder Smartphones. Sondern die Tatsache, dass ich die (noch verbleibende) Akkulaufzeit kaum einschätzen kann. Übertrieben gesagt weiß ich morgens nicht, ob der Treo abends noch 80% Restladung hat oder schon Mittags komplett leergelutscht ist. Wenn alles gut läuft, hält er bei mittlerer Nutzung (etwas PIM, mehrmals täglich Mails abrufen und ein wenig surfen) zwei Tage. Wenn es schlecht läuft, und z.B. die Alarmmeldung eines missglückten Backups den Treo nicht zur Ruhe kommen lässt, kann der Akku schon nach wenigen Stunden komplett leer sein.

Das Hauptproblem dabei ist, dass ich es eben nicht vorhersehen kann, was passiert. Es ist auch nicht auszuschließen, dass irgendein anderes Programm neben der Backup-Software Zicken macht und den Akku in den Keller zieht. Und ich das bisher nur nicht gemerkt habe oder zufälligerweise rechtzeitig ans Netzteil gekommen bin.

Auf jeden Fall regt mich diese Akkulaufzeit-Lotterie auf. Wie soll ich vernünftig mit einem Gerät arbeiten, wenn ich nicht zumindest grob abschätzen kann, wie lange ich es benutzen kann. Das wäre ja so, als wenn ich mit meinem Auto mit einer Tankfüllung einmal 500km und beim nächsten Mal aber nur 200km schaffen würde. Wer würde so ein Fahrzeug haben wollen?

Somit bin ich also unsicher, was ich mit dem Treo machen soll. Nach etwa drei Wochen schon wieder verkaufen? Dann bekäme ich wenigstens noch gutes Geld dafür, der Verlust würde sich in Grenzen halten. Andererseits könnte ein Patch/Update die Probleme lösen oder zumindest verringern. Aber ob und wann ein Update erscheint, steht derzeit noch in den Sternen. Und so wie ich Palm kenne, patchen die nur die allergröbsten Fehler, und das meist mit einiger Verzögerung. Wie lange hat es eigentlich damals beim Treo 650 bis zum ersten Firmware-Update gedauert?

Momentan stehen die Chancen für den 680 50/50. Er sollte mich aber bald überzeugen, sonst kehre ich möglicherweise doch wieder zum T3 zurück, der hier immer noch rumliegt…