Xplore G18

Hinweis: Der folgende Artikel wurde im Rahmen der Umgestaltung meiner Homepage hierher verschoben; er erschien ursprünglich im April 2006.
Februar 2005

Ein Smartphone mit PalmOS für nur 200€: Wär’ das nicht was für mich? Den Kalender, Aufgaben, Adressen und anderes mehr auch dann dabei haben, wenn man den “großen” Palm nicht mitnehmen will? Zum Beispiel beim Weggehen? In einem kleinen und handlichen Gehäuse?

Die Verlockung war groß, schließlich zu groß: Nach einem Test im Quelle Technik Center in Regensburg konnte ich nicht mehr widerstehen. Ich kaufte das “Smartphone im Handyformat”.

Doch nach anfänglicher Begeisterung kam die Ernüchterung. Nein, das Xplore ist kein schlechtes Smartphone. Doch für jemanden wie mich, der bereits einen “vollwertigen” Palm sein Eigen nennt, gibt es in dieser Konstellation einige Probleme:

  • Daten synchron halten: Wenn der Kalender auf beiden Geräten (TE und Xplore) gleich sein soll, muss man die Daten regelmäßig abgleichen. Nur wie? Manuel die Einträge hin- und herbeamen ist zu mühsam. Und das Programm “Recox” bescherte mir des öfteren duplizierte Einträge.

  • Keine Tastatur, kleines Display: Diese beiden Punkte gehören zusammen. Denn die Eingabe über das kleine Display mit dem Stift wurde mir auf Dauer zu mühsam. Ich bin es gewohnt, z.B. SMS auf dem Handy mit einer Tastatur zu schreiben. Doch hier war für fast jede Aktion der Stift notwendig. Wenn Handy, dann Einhandbedienung!

Die Daten-Problematik, die etwas umständliche Bedienung und die Tatsache, dass das “Quellefon” meinen TE nicht ersetzen hätte können, haben mich schließlich dazu bewogen, das Gerät wieder zu verkaufen. Ein Freund, dem ich das Xplore “aufgeschwatzt” habe, hat seines allerdings immer noch und ist hellauf begeistert.

Xplore G18

Xplore G18

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.