Soll das die Smartphone-Zukunft sein?

Die Berichterstatter vom Mobile World Concress sind sich einig: Der Trend der Zukunft bei den Smartphones ist ein Ökosystem aus Hardware und Diensten, wie es Apple mit dem iPhone und dem App-Store vorgemacht hat. Diesem Modell folgen mittlerweile Nokia, Google und Blackberry, und auch Palm hat für webOS einen eigenen Software-Laden angekündigt.

Auf den ersten Blick ist das eine feine Sache: Die Hersteller verdienen an den Software-Umsätzen mit und der Kunde hat eine zentrale Anlaufstelle, über die er auch vom Smartphone aus neue Anwendungen erwerben kann.

Doch mir gefällt diese Entwicklung nicht. Zumindest dann, wenn die Etablierung der App-Store-Varianten bedeutet, dass es Anwendungen nur noch dort gibt, so wie es beim iPhone der Fall ist. Derzeit habe ich noch die Wahl, wo ich mir die Programme für mein E71 kaufe, denn Anbieter gibt es genug. Und ich bin froh um diese Wahlfreiheit, denn somit kann ich mich für den Anbieter mit dem besten Service und/oder den besten Preisen entscheiden. Im Falle eines Monopols wie beim App-Store von Apple bin ich auf Gedeih und Verderben an einen Anbieter gebunden. Bin ich mit dem nicht zufrieden, schaue ich in die Röhre (und kann nur auf einen Jailbreak hoffen).

Ein anderer Trend scheint die Exklusivbindung an einen Provider zu sein, wie bereits bei iPhone, T-Mobile G1 oder Palm Pre (zumindest in USA) der Fall, zumeist verbunden mit überteuerten Tarifen. Wenn sich die anderen Konkurrenten das auch abschauen und wir in Zukunft zumindest die wirklich interessanten Geräte nur noch mit Vertrag bekommen, sehe ich schwarz. Für die Hersteller und Provider mag das eine gute Lösung sein, für uns Kunden jedoch nicht.

Deshalb mein Standpunkt: Ich möchte selbst entscheiden können, ob ich mein Smartphone mit oder ohne Vertrag kaufe, welchen Vertrag oder Prepaid-Anbieter ich nutze und wo ich meine Software kaufe. Sollte es in Zukunft nur noch geschlossene Systeme nach dem Vorbild iPhone/App-Store/T-Mobile geben, muss ich wohl wieder auf Papierkalender und Einfach-Handy umsteigen. Eine “Zwangsehe” möchte ich jedenfalls nicht eingehen.

Ein Gedanke zu “Soll das die Smartphone-Zukunft sein?

  1. 100% Deiner Meinung.

    Ich habe zwar einen Mac, finde aber Apples Gängelungspraktiken absolut widerlich.
    Aber weil sie sich eine goldenen Nase damit verdienen, werden es alle anderen nachmachen. Und werden, wie Apple, Programme, die ihnen nich in den Kram passen, blockieren. Dem Durchschnitts-DAU kann man dann das auch noch als “Sicherheitsfeature” (misamt “Zertifizierung” und Verschlüsselungs-Sperren) verkaufen.

    Wenn ich an die “gute alte Zeit” zurückdenke, in der für den damals noch jungen Palm an jeder Ecke Free- und Sharewareangebote auftauchten, könnte ich nostalgisch werden.

    Dann eben kein Smartphone.