Die E-Books kommen

Wie angekündigt hat Sony heute seinen E-Book-Reader PRS-505 in Deutschland vorgestellt. Nachdem Amazons Kindle hierzulande noch auf sich warten lässt, stellt Sonys Lesegerät die einzige Möglichkeit dar, um elektronische Bücher zu lesen (mal von Software wie Mobipocket abgesehen). Golem.de hat das Gerät bereits getestet.

Gleich zum Start warten über 1000 Bücher auf die Interessenten und nachdem sich angeblich 2 Millionen Deutsche für E-Books interessieren, dürfte das Angebot bald wachsen.

Interessant wird sein zu sehen, wie der Buchhandel bzw. die Verlage mit dem “neuen” Medium umgehen. Machen sie die gleichen Fehler wie die Musik- und Filmindustrie und gängeln die Kunden mit restriktivem DRM und verhindern innovative Geschäftsideen durch ein Lizenzmodell aus dem letzten Jahrhundert? Zu befürchten ist es, nachdem es schon Streit wegen der Vorlesefunktion des Kindle 2 gab.

Bis auf weiteres werde ich deshalb beim gedruckten Buch bleiben und erst einmal die Erfahrungen der Early Adopters abwarten. Dann wird sich zeigen, ob das E-Book wirklich eine Zukunft hat.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.