GTD – neuer Anlauf (4)

Wie versprochen, möchte ich heute erklären, wie ich den Tablet PC in das GTD-System eingebaut habe.

Zuvor möchte ich aber Links zu den bisherigen Artikel zu GTD setzen. Für alle, die nicht regelmäßig mitlesen:

GTD – neuer Anlauf

GTD – neuer Anlauf (2)

GTD – neuer Anlauf (3)

Nun aber zurück zum eigentlichen Thema, GTD und Tablet PC. Am Tablet nutze ich für GTD momentan zwei Programme: Outlook und OneNote. “Momentan” deshalb, weil vielleicht noch eine dritte Komponente dazukommt. Dazu aber später mehr.

In OneNote habe ich mir einen sog. “Abschnitt” mit der Bezeichnung “Eingangskorb” eingerichtet. Ebenso einen Ordner “Projekte”, der die Unterordner “Studium”, “Pfarrei” und “Privat” enthält. Je nachdem, in welchen Bereich ein Projekt fällt, wird im entsprechenden Ordner ein Abschnitt mit dem Namen des Projekts erstellt. So ein Abschnitt kann nun im Grunde beliebig viele Seiten enthalten. Eine dieser Seiten nenne ich “nächste Schritte”. Dort notiere ich, wie der Name vermuten lässt, die jeweils nächsten Schritte für das Projekt. Auf den anderen Seite sammle ich Material zum Projekt, das können eigene Notizen sein oder Text aus Webseiten usw. Hier zeigt sich deutlich der Vorteil von OneNote: mit dem Programm kann man nahezu alle digitalen Informationen erfassen. Ich kann Text per Copy & Paste einfügen, Bildschirmausschnitte festhalten oder auch Sprachnotizen erfassen.

Im “Eingangskorb” landen die neuen “digitalen Schnipsel”, jede Notiz kommt auf eine eigene Seite. Beim Durcharbeiten kann ich nun die komplette Seite oder auch nur Teile davon in andere Abschnitte verschieben. Mache ich mir z.B. im Eingangskorb eine Notiz zu einem bestehenden Projekt, verschiebe ich beim Durcharbeiten die Seite zum entsprechenden Projekt. Somit habe ich im Projekt-Abschnitt alle Infos beisammen.

Habe ich bei den Projekten die nächsten Schritte notiert, kommt Outlook ins Spiel. Dort trage ich nun die nächsten Schritte in die Aufgabenliste ein. Termine kommen entsprechend in den Kalender.

Das war’s im Grunde auch schon. Die Aufgaben/Kalender werden beim nächsten Sync auf den PDA/Smartphone übertragen und ich habe die aktuelle Aufgabenliste somit immer zur Hand.

Zum Schluss möchte ich noch das Geheimnis um die dritte Komponente lüften. Es geht um die Organisation und Verwaltung des “Referenzmaterials”. Dafür halte ich OneNote nicht so besonders geeignet. Mir kam heute die Idee, das digitale Referenzmaterial in einer persönlichen Wiki zu verwalten. Ich hab mir auch gleich MediaWiki runtergeladen und installiert, getestet hab ich’s allerdings noch nicht. Ich denke, in ein paar Tagen kann ich mehr dazu sagen.

Ein Gedanke zu “GTD – neuer Anlauf (4)

  1. Pingback: Coming soon: GTD mit OneNote at pda-und-co.de/blog